Seitenlogo
Thomas Förster

Erster ELMS-Sieg für WTM Racing unter schwersten Bedingungen

WTM by Rinaldi Racing gewinnt die 4 Stunden der Algarve mit dem Duqueine M30-D08 "Roman - " Strategische Meisterleistung bei ständig wechselnden Bedingungen.
Torsten Kratz, Óscar Tunjo und Leonard Weiss haben die ersten 4 Stunden an der Algarve gewonnen.

Torsten Kratz, Óscar Tunjo und Leonard Weiss haben die ersten 4 Stunden an der Algarve gewonnen.

Bild: Nathalie Ost

Monschau. Das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) hat seinen ersten Sieg in der European Le Mans Series gefeiert. Im Autódromo Internacional do Algarve gewannen Leonard Weiss, Torsten Kratz und Óscar Tunjo für WTM by Rinaldi Racing in der LMP3-Klasse das erste von zwei 4-Stunden-Rennen an diesem Wochenende.

Beim vierstündigen Rennen am Freitag, mit dem der abgesagte Lauf aus Imola nachgeholt wurde, meisterte WTM Racing schwierigste Bedingungen. Sonne und Wolken wechselten sich immer wieder ab. Einsetzende Regenschauer sorgten für zahlreiche Safety-Car-Phasen, die das von Rinaldi Racing betreute Team strategisch optimal nutzte. Hinzu kam eine perfekte Leistung aller drei Fahrer.

Startfahrer Leonard Weiss hatte vom zweiten Startplatz aus bereits in der 16. Runde die Führung übernommen, ehe ein ausgedehnter Regenschauer für eine längere Safety-Car-Phase sorgte. WTM Racing nutzte diese strategisch günstig, um beide 110-Sekunden-Pflichtboxenstopps zu absolvieren. Das kostete zwar die Führung, aber die restlichen Boxenstopps konnten nun ohne Mindeststandzeit absolviert werden.

Bald darauf kam es zu weiteren Safety-Car-Phasen und der WTM-Duqueine #12 holte die durch die vorgezogenen Boxenstopps verlorene Zeit mit Torsten Kratz am Steuer wieder auf, während die Konkurrenz ihre langen Boxenstopps noch vor sich hatte.

Von nun an hätte es für WTM Racing einfach werden können, doch in der letzten Stunde kam es zu einer weiteren Safety-Car-Phase, von der diesmal die Konkurrenz profitierte. So kam es beim finalen Restart auf mittlerweile trockener Strecke zum Showdown. Óscar Tunjo verwaltete die zusammengeschrumpfte Führung souverän und fuhr den ersten Sieg für WTM by Rinaldi Racing in der ELMS nach Hause.

Am Sonntag steht mit den 4 Stunden von Portimao das Saisonfinale der ELMS 2023 auf dem Programm, bei dem WTM by Rinaldi Racing versuchen wird, das Kunststück zu wiederholen.

Stimmen nach dem Rennen

Leonard Weiss (Fahrer Duqueine M30-D08 #12): "Ich hätte nicht gedacht, dass wir dieses Rennen gewinnen können. Es war definitiv das schwierigste Rennen der Saison mit den wechselnden Bedingungen. Jetzt trotzdem ganz oben zu stehen, ist einfach großartig. Torsten und Óscar haben einen perfekten Job gemacht, ebenso das Team, dessen Strategie einfach super war."

Torsten Kratz (Fahrer Duqueine M30-D08 #12): "Das war ein extrem hartes Rennen. Leo und Óscar haben einen Mega-Job gemacht und die Strategie des Teams war großartig. Wir sind überglücklich, endlich ganz oben auf dem ELMS-Podium zu stehen. Das hat deutlich gezeigt, wie gut wir als Team funktionieren."

Óscar Tunjo (Fahrer Duqueine M30-D08 #12): "Endlich ein Sieg für uns nach so vielen Höhen und Tiefen in dieser Saison! Ich bin überglücklich! Es war ein sehr hartes und seltsames Rennen mit all den Wetterumschwüngen. Ich bin sehr glücklich, den ersten Sieg für WTM by Rinaldi Racing geholt zu haben. Starke Leistung meiner Teamkollegen und des gesamten Teams. So kann es am Sonntag weitergehen!" Pressekontakt: Heiko Stritzke, Kurfürstenstr. 5 45479 Mülheim an der Ruhr; Tel: +49152/56392934 Teamkontakt: Wochenspiegel Team Monschau Hans-Georg-Weiss Str. 7 52156 Monschau; Tel.: +492472/9820

 


Meistgelesen