„Wilde Eifel“ an Weihnachten

„Wilde Eifel“ im Nationalpark Eifel und seiner Region heißt es am zweiten Weihnachtstag, den 26. Dezember. Im Rahmen der Reihe Abenteuer Erde zeigt der WDR um 20:15 Uhr das 90minütige Gesamtwerk „Wilde Eifel“, das sich aus den zwei jeweils 45minütigen Dokumentarfilmen „Wild im Westen – Die Eifel“ und „Urwald von morgen – Nationalpark Eifel“ zusammensetzt.
Bilder
Von der ungewöhnlichen Naturbühne Nationalpark Eifel und seinen zahlreichen Arten handelt  die Dokumentation "Urwald von morgen - Nationalpark Eifel". Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber

Von der ungewöhnlichen Naturbühne Nationalpark Eifel und seinen zahlreichen Arten handelt die Dokumentation "Urwald von morgen - Nationalpark Eifel". Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/M. Weisgerber

Zwei Jahre lang war das Filmteam um Regisseur Herbert Ostwald im Nationalpark zu den Dreharbeiten unterwegs, stets begleitet von Rangern der Nationalparkwacht, um spannende Aufnahmen aus der Tier- und Pflanzenwelt des Schutzgebietes einzufangen. In der Ankündigung heißt es: „Nur 50 Kilometer südwestlich von Köln ist das noch junge Schutzgebiet Schauplatz eines wegweisenden Experiments. Auf drei Vierteln der Parkfläche wird der ehemalige Wirtschaftswald sich selbst überlassen - die Natur übernimmt Stück für Stück die Hoheit. Der Film erzählt mit atemberaubenden Bildern eine erstaunliche Erfolgsgeschichte des Naturschutzes inmitten einer von Menschen geprägten Landschaft - im wilden Westen Deutschlands.“


Meistgelesen