Stefan Pauly

100.000 Amphetamintabletten sichergestellt

Frankfurter Zollfahnder nehmen tatverdächtigen Cochem-Zeller fest

Bilder
Sichergestellte Amphetamintabletten, versteckt im Inneren eines Multifunktionsdruckers.

Sichergestellte Amphetamintabletten, versteckt im Inneren eines Multifunktionsdruckers.

Foto: Zollfahndungsamt Frankfurt am Main

Mindestens elf Kilogramm Amphetamintabletten haben Ermittlerinnen und Ermittler des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main bei der Durchsuchung eines Mehrfamilienhauses im Landkreis Cochem-Zell sichergestellt und haben einen 40-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Ihm werden der unerlaubte Besitz und der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen. Anlass für die Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Koblenz war die Sicherstellung einer Paketsendung mit rund sechs Kilogramm Amphetamintabletten im Oktober 2021. Kontrollkräfte des Zolls stießen im Internationalen Postzentrum Frankfurt mittels Einsatz von Röntgentechnik auf das illegale Rauschgift, das im Inneren eines Multifunktionsdruckers, unerkannt nach Saudi-Arabien geschmuggelt werden sollte. Durch umfangreiche Ermittlungen identifizierten anschließend Fahnderinnen und Fahnder des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main den Tatverdächtigen, der nach seiner Festnahme in Untersuchungshaft sitzt. Der Einsatz wurde durch Kräfte der rheinland-pfälzischen Landespolizei unterstützt. "Die rund 100.000 sichergestellten Rauschgifttabletten enthalten Amphetamin von hohem Reinheitsgehalt. Die weiteren Ermittlungen werden zeigen, woher das Rauschgift stammt und was der Tatverdächtige damit vorhatte", so die Pressesprecherin des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main.