Der Fußball und was er fürs Leben lehren kann

Klausen. Schiedsrichterchef Herbert Fandel begeistert mit Benefizvortrag über sichere Entscheidungen in der Wallfahrtskirche Klausen.

In seinen Anfängen als Schiedsrichter pfiff Herbert Fandel vor 25 Jahren auch Spiele des SV Klausen - am Ende der Karriere war er der Chef internationaler Spiele bis hin zum Champions League Finale. 

Rund 120 Zuhörer erlebten den Chef der deutschen Fußballschiedsrichter im Ambiente der Klausener Wallfahrtskirche in Top-Form. In einem kurzweiligen Vortrag erzählte er von schwierigsten Entscheidungen und fesselte die Zuschauer an seine Erzählungen aus der 30-jährigen Schiedsrichterkarriere.

Der Ex-FIFA Schiedsrichter nahm die Zuschauer u.a. mit auf eine Zeitreise in das Jahr 2007 nach Kopenhagen zum Europameister-Qualifikationsspiel Dänemark gegen Schweden. In diesem Spiel, das über die EM Teilnahme entschied, musste der Schiedsrichter einen Strafstoß für Schweden pfeifen.

Ein dänischer Fan stürmte daraufhin auf den Platz und schlug Herbert Fandel ins Gesicht. Daraufhin musste er die schwierige, aber klare Entscheidung treffen, das Spiel Sekunden vor Schluss abzubrechen. 

Herbert Fandel gab seine Erkenntnisse den Zuschauern weiter: Am Ende zählt nicht nur das Fachwissen und klare Regeln, sondern auch der Mut und die Konsequenz, die Regeln umzusetzen, Fehler einzugestehen, Wegbegleiter als Unterstützung zum Erfolg zu akzeptieren.

Zudem ist als Basis für den Erfolg die Komponente Erfahrung laut Fandel sehr wichtig. In einem Vier-Säulen-Modell rundet neben Kompetenz und Erfahrung, die eigene Persönlichkeit und die Akzeptanz der eigenen Person durch die Mitmenschen den Weg zum Erfolg und zu sicheren Entscheidungen als Schiedsrichter ab.

Obwohl Herbert Fandel bewusst nur seine 30-jährige Erfahrung als Schiedsrichter referierte, gab der Vortrag viele Anregungen für das normale Leben...

Weitere Veranstaltungen in 2016 rund um die Wallfahrtskirche Klausen unter www.wallfahrtskirche-klausen.de oder www.facebook.com/WallfahrtskircheKlausen   Foto:Veranstalter

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.