Weiter unten: SG Lüxem verliert auch bei DJK St. Matthias

Lüxem. Nach zuvor vier Pflichtspielniederlagen in Folge hat die DJK St. Matthias Trier endlich wieder eine Partie gewinnen können: Im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gab es am Sonntag Nachmittag vor 170 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Feyen ein hart umkämpftes 2:1 gegen das Schlusslicht SG Lüxem/Wittlich.

"Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht, hatten wir doch gerade zu Beginn einige gute Chancen", meinte DJK-Trainer Franz-Josef Blang. Schwungvoll und zielstrebig agierte sein Team zunächst. Zwei Mal tauchte Patrick Dres, der zuvor sämtliche drei Saisontreffer für die Trier-Süder erzielt hatte, vor SG-Keeper Mike Neumann auf, zwei Mal parierte der 21-Jährige. Das 1:0 dann in der 30. Minute nach Flanke von Marcel Nuszkowski war es einmal mehr Dres, der sein Trefferkonto erhöhte. Doch die DJK setzte nicht nach, ließ die bis dahin völlig harmlosen und verunsicherten Gäste aus der Säubrennerstadt wieder ins Spiel kommen.

Scheibe ganz cool

Einen kapitalen Stellungsfehler in der Trierer Hintermannschaft nutzte der cool abschließende Daniel Scheibe in der 40. Minute zum 1:1. Sogar das 1:2 war drin - Nico Hubo agierte kurz vor dem Seitenwechsel aber zu unentschlossen (44.). Mutig kamen die Gäste dann aus der Kabine und hätten in der 63. Minute ums Haar den einzigen Fauxpas des ansonsten gut haltenden DJK-Torwarts Marc Hormesch ausgenutzt. Den Abpraller des Keepers konnte Yannic Nau aber nicht verwerten. Als es Nuszkowski in der 76. Minute von links probiert hatte, sah Hormeschs Gegenüber Neumann ganz schlecht aus und ließ den Ball zum letztlich Sieg bringenden 2:1 für die DJK passieren. In Minute 80 rettete Hormesch noch einmal spektakulär beim Freistoß von Hendrik Könemann. "Wenn du unten stehst, verlierst du so ein Ding.

"Müssen Punkt mitnehmen"

Eigentlich müssen wir hier einen Punkt mitnehmen", wusste SG-Lüxem-Coach Franko Zwang, der seit vorletzter Woche für den zurück getretenen Andreas Scheibe zumindest bis zur Winterpause im Amt als SG-Trainer ist. Zwang hofft, dass sich die lange Verletztenliste bereits in Kürze reduziert. Sven Kohlei und Daniel Ulbrich könnten die nächsten sein, die wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Freitag, 20 Uhr, empfängt die SG Lüxem die SG aus Osburg, Thomm und Lorscheid. Samstag, 18 Uhr, gastiert die DJK St. Matthias bei der SG Schneifel Stadtkyll. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

13 Corona-Fälle im Monschauer Land

Altkreis Monschau. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von Montag 34 Fälle mehr. Aktuell sind 248 Menschen nachgewiesen infiziert. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Kommune Aktiv   Gesamt Aachen 152   11573 Alsdorf 16   2526 Baesweiler 12   1523 Eschweiler 13   2762 Herzogenrath 11   2152 Monschau 6   416 Roetgen 2   351 Simmerath 5   600 Stolberg 18   3055 Würselen 12   1999 noch nicht lokal zugeordnet 1   1 Gesamtergebnis 248                26958 Die Zahl der gemeldeten Todesfälle liegt bei 590. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Inzidenz von 21 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt bei 19. Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/ Service im Impfzentrum: Genesenenzertifikate Ab sofort können im Impfzentrum auch „Genesenenzertifikate“ ausgestellt werden. Das gilt sowohl für die „einfache“ Genesung als auch für die erste Impfung danach – für beide Fälle kann ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt werden. Wer ein Genesungszertifikat benötigt bzw. sich ausstellen lassen möchte, muss dafür ein positives PCR-Testergebnis vorlegen, das mindestens 28 und höchstens 180 Tage alt ist oder die Genesenenbescheinigung des Gesundheitsamtes; außerdem den Personalausweis, da hierüber der Abgleich mit dem Testergebnis erfolgt. Es ist auch möglich, mehrere Genesungen auf dem Zertifikat zu erfassen, wenn man mehrfach an COVID-19 erkrankt war – zwischen zwei erfassten PCR-Tests muss ein Mindestabstand von 28 Tagen liegen. Falls vorhanden, soll auch der Impfpass oder die Impfbescheinigung mitgebracht werden. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, kann jetzt online einen Termin buchen unter: https://aachen.anny.co/b/book/burgerservice Wer im Impfzentrum von Stadt und StädteRegion Aachen geimpft wurde und die Impfbescheinigung in den gelben (Papier-)Impfpass oder seinen „alten“ Impfpass übertragen lassen möchte, kann hierfür ebenfalls beim Bürgerservice des Impfzentrums einen Termin vereinbaren. Sinnvoll ist die Eintragung in den gelben Impfpass, weil er als WHO-Dokument mehrsprachig und international gültig ist. Der gelbe Impfausweis wird durch die neue App „CovPAss“ oder durch die Eintragung die Corona-Warn-App nicht überflüssig. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein zusätzliches Angebot. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von…

weiterlesen