Drei Punkte aus der Landeshauptstadt entführt

Bitburg.  Mit einem spannenden 5:4 (1:2,3:0,1:2)-Sieg über die Mainzer Wölfe sammelten die Eifel-Mosel Bären sehr wichtige drei Punkte auf gegnerischen Eis. Am kommenden Sonntag folgt bereits das Rückspiel in Bitburg. Mit der momentanen Tabellenführung und drei Siegen aus drei Spielen, gelten die Mainzer Wölfe früh in der Saison als Mitfavorit auf den Meisterpokal in Rheinland-Pfalz. Umso wichtiger war es für die Eifel-Mosel Bären im direkten Vergleich gegen Mainz vorlegen zu können.

 

 

Früh gelang es den Bären im gelben Dress gegen passiv spielende Mainzer in Führung zu gehen. Mainz nutzte ihre seltenen Chancen jedoch eiskalt aus und konterte mit einem 2:1 Vorsprung zur ersten Spielpause. Im zweiten Drittel legten die Bären aus dem Eifel-Mosel Land einen weiteren Gang zu und konnten ebenso von Mainzer Strafzeiten profitieren. Marcel Hirsch (25. Spielminute), Cole Fink (27.) und Lukas Golumbeck (32.) drehten die Partie wieder zu Gunsten der Gäste. Im letzten Spielabschnitt übten die Wölfe aus Mainz deutlich mehr Druck aus und änderten ihr Spielsystem bemerkenswert.

Mehrfach in Überzahl

Nach mehrfachen Überzahlsituationen verkürzte der TSV Schott Mainz zu Beginn des letzten Drittels auf 3:4. Daraufhin entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch in dem Bären Verteidiger Stefan Tschammer sieben Minuten vor Ende der Partie den wichtigen Stich zum 3:5 machte. Mainz ließ in der Schlussphase nicht locker und nahm Goalie Marc Stromberg zu Gunsten eines 6. Feldspielers aus seinem Tor. 9 Sekunden vor Schluss gelang den Hausherren dadurch zwar noch einmal der 4:5 Anschlusstreffer, dies änderte jedoch nichts daran dass die Bären wichtige drei Punkte aus der Landeshauptstadt entführen konnten. Bereits am kommenden Sonntag treffen beide Kontrahenten erneut aufeinander. Dieses Mal auf Bitburger Eis. Erstes Bully am Südring in Bitburg findet wie gewohnt um 19 Uhr statt. Mainz ist dank mehr absolvierten Partien weiterhin Tabellenführer der Rheinland-Pfalz Liga. Dies könnte sich jedoch am bevorstehenden Wochenende zu Gunsten der Eifel-Mosel Bären ändern.

 

Tore: 0:1 (3. Spielminute) - Fink (Müller, Arend) 1:1 (5.) - Gebel 2:1 (11.) - Brauer 2:2 (25.) - Hirsch (Janega, Barth) 2:3 (27.) - Fink 5vs4 2:4 (32.) - Golumbeck (Tschammer, Janega) 5vs4 3:4 (43.) - Eisenträger (Gebel, Brauer) 5vs4 3:5 (54.) - Tschammer (Barth) 4:5 (60.) - Sagula (Eisenträger) Strafzeiten: TSV Schott Mainz: 12 Strafminuten Eifel-Mosel Bären: 6 Strafminuten Besonderes: - Eifel-Mosel Bären: Engels, (Dufner) - Tschammer, Hirsch, Höffler, Fink - Janega, Golumbeck, Barth, Arend, Müller, Okpysh, Bares, M., Sigl A.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.