TV Bitburg: Pascal Wolff stellt die Weichen auf Sieg

Bitburg. „Das war über volle 60 Minuten hinweg eine enge Kiste. Wir haben uns den Sieg erkämpft“, bilanzierte Janusz Klimek, Trainer des Handball-Rheinlandligisten TV Bitburg, nach dem knappen 24:22 (10:9) gegen die SG Gösenroth/Laufersweiler.

 

Der von Igor Domaschenko trainierte Aufsteiger hielt die Partie zwar offen, führte aber beim 12:11 kurz nach dem Seitenwechsel letztmals. Die Bitburger führten einige Male mit zwei Treffern Differenz, die SG zog aber immer wieder nach. Am Ende war es Pascal Wolff, der mit seinen Toren zum 23:21 und 24:22 die Weichen auf Sieg stellte und den TVB auch im zweiten Saisonspiel jubeln ließ. Länger ausfallen wird Sven Lauer.

Sven Lauer steht Operation bevor

Anfang Oktober wird der TVB-Akteur wegen eines Meniskusschadens operiert. Auch für Coach Klimek ist das ein "schmerzlicher Verlust". Der Bitburger Trainer fordert vor dem kommenden Auswärtsspiel am Samstag, 3. Oktober, 19.30 Uhr, bei Eifelrivale TuS 05 Daun eine klare Leistungssteigerung. "Mit der Form vom Gösenroth-Spiel könnte das ins Auge gehen." Mit halber Kraft zu spielen, würde nicht reichen, mahnt Klimek. "Ich erwarte deshalb volle Konzentration und absoluten Einsatz." Die Perspektive, ganz oben dran zu bleiben, ist derweil gut: Auch aufgrund des Tauschs von Heimrechten stehen dem TVB bis Anfang Dezember noch fünf Heimspiele bei nur einem Match in der Fremde an. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.