Neue »Hütten« für die Jugend

Prüm. Die Stadt Prüm beabsichtigt das Eifel-Jugendcamp in Prüm-Dausfeld zu sanieren. Alle zehn vorhandenen »Wigwamhütten« sollen abgerissen und ersetzt werden.

Die neuen Hütten stellen eine modellhafte Umsetzung der Baukultur Eifel im Tourismus dar. Stil und Optik der Hütten sollen dabei ganz bewusst das eifeltypische Bauen widerspiegeln. Das Projekt soll im Frühjahr 2020 umgesetzt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 376.000 Euro.

Um dieses Vorhaben realisieren zu können, beantragte die Stadt eine Förderung zur Umsetzung der Maßnahme als sogenanntes LEADER-Konzept. Nun ging bei der Stadt ein Zuwendungsbescheid über 200.000 Euro ein. Im Rahmen einer Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe "Leader" Bitburg-Prüm (LAG) in Prüm, hat Olaf Maier von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), den Zuwendungsbescheid persönlich an Franz-Josef Keilen, langjähriger Betreuer des Eifel-Jugendcamps, Peter Wind, Mitglied der LAG, sowie an Stadtbürgermeister Johannes Reuschen, übergeben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.