Seitenlogo
ste

Kind sein und Eis brechen  -Tickets für Elke Heidenreich gewinnen

Bitburg. Wenn das Eifel-Literatur-Festival am Freitag, 24. Mai,  nach Bitburg einlädt, ist nicht umsonst die Stadthalle Veranstaltungsort.

Hat auch mit über 80 noch eine Menge zu sagen: Elke Heidenreich.

Hat auch mit über 80 noch eine Menge zu sagen: Elke Heidenreich.

Bild: Stephan Pick

Denn erwartet wird eine Autorin, die zu den Publikumslieblingen des Festivals zählt, Elke Heidenreich. Viermal begeisterte sie dort bereits ihre Leserschaft, zuletzt in 2018. Aus fünf Bundesländern waren Menschen angereist, um ihren Auftritt zu erleben. Elke Heidenreich hat im Februar dieses Jahres ihren 80. Geburtstag gefeiert. 80 Jahre Leben, mehr als die Hälfte davon ausgefüllt mit Engagement für oder um Bücher, sei es als Journalistin, Literaturkritikerin, Literaturvermittlerin oder Autorin.

Das Leben in all seinen Facetten

Die Bücher, die sie selbst schreibt, haben das Leben in all seinen Facetten zum Thema. Mit wachem Blick für die Absurditäten des Alltags, die Eigenheiten von Menschen oder ihr Mit- und oft auch Gegeneinander geht Elke Heidenreich durch die Welt und sammelt Geschichten. Auch Tiere oder Menschen in Beziehung zu ihnen stehen darin zuweilen im Mittelpunkt des Geschehens.

"Frau Dr. Moormann und ich"

In ihrem aktuellen Erzählband "Frau Dr. Moormann und ich", den sie mit zum Festival bringen wird, ist das nicht anders. Auch hier geht es um Zwischenmenschliches und Tiere spielen eine nicht unbedeutende Rolle - auch wenn es sich bei einem Teil von ihnen um Stofftiere handelt. Die Ich-Erzählerin, eindeutig als Elke Heidenreich erkennbar und benannt, hat eine unausstehliche Nachbarin, Frau Dr. Moormann. Die lässt keine Gelegenheit aus, sich über Heidenreichs Lebensäußerungen zu beschweren. Mal spielt ihr Lebensgefährte (im wahren Leben Komponist und Pianist Marc-Aurel Floros) zu laut Klavier, dann wagen es die Freundinnen beim Nachmittagskaffe gar, hörbar zu lachen. Und dann schafft sich die Bescholtene auch noch einen Hund an, der auf die Schachbrettblumen pinkelt.

Ein Hund als Eisbrecher

Doch genau dieser Hund ist es, der hilft, das Eis zwischen den so unterschiedlichen Nachbarinnen zu brechen - bis am Ende sogar ein zarter Beginn von Freundschaft steht. Eine kleine Rolle dabei spielen auch Stoffteddybären, von Heidenreich wieder aus den Kisten geräumte, sichtbare Erinnerungen an die Kindheit. Als Frau Dr. Moormann zufällig einer davon in die Hände fällt und sie mit ihm kuschelt, wird deutlich, wie einsam diese Frau eigentlich ist und woher ihre Gehässigkeit rührt.

Einfache Sprache, feiner Witz

Das Buch erzählt in einfacher Sprache und dem typischen feinen Witz Heidenreichs von Mitmenschlichkeit, vom aufeinander zugehen, auch, wenn es Überwindung kostet. Zwar ist das geschilderte Zusammenleben mit der Nachbarin kein Kinderspiel, die Geschichte darüber aber ist eine, die sowohl für Kind gebliebene Erwachsene wie Kinder geeignet ist.

Eintrittskarten zu gewinnen

Gemeinsam mit dem Veranstalter verlosen wir 3 x zwei Eintrittskarten für die ausverkaufte Veranstaltung in Bitburg. Wer gewinnen will, schickt bis Dienstag, 21. Mai, eine E-Mail mit dem Betreff "Eifel-Literatur-Festival/Elke Heidenreich" an: gewinnen@tw-verlag.de

Teilnahmebedingungen: www.wochenspiegellive.de/datenschutz

 


Meistgelesen