Frederik Scholl

Marien-Hospital passt Besuchsregelungen und -zeiten an

Euskirchen. Im Rahmen der allgemeinen Lockerungsmaßnahmen, ermöglicht das Marien-Hospital Euskirchen wieder Besuche von Angehörigen.
Bilder
Das Marien-Hospital in Euskirchen passt seine Besucher-regelungen und Zeiten an.

Das Marien-Hospital in Euskirchen passt seine Besucher-regelungen und Zeiten an.

Foto: Stiftung Marien-Hospital

Ab dem morgigen Samstag, 2. April können Patienten täglich zwischen 13 und 17 Uhr einen Besucher für maximal einen Stunde empfangen, teilt die Stiftung Marien-Hospital Euskirchen mit. Voraussetzung hierfür ist die 3G-Regelung sowie das Tragen einer FFP2-Maske. Besucher benötigen einen negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, einen vollständigen Impfschutz oder sollten genesen sein. Nachweise hierzu sollten bei jedem Besuch mitgeführt werden. Auf den Isolierstationen sei nach Angaben der Stiftung Marien-Hospital ein Besuch derzeit weiterhin nicht möglich. Sämtliche Entscheidungen werden durch den Corona-Krisenstab des Marien-Hospital Euskirchen mit Bedacht, Vorsicht und Verhältnismäßigkeit getroffen, heißt es in der Mitteilung. Jederzeit stünden der Schutz und die Sicherheit von Patienten und Personal an erster Stelle. Lockerungen würden daher weiterhin nur schrittweise und ausschließlich unter Berücksichtigung der Entwicklungen im Kreis Euskirchen aber auch bundesweit erfolgen.