fs

Pakete für die Tafeln im Kreis

Im gesamten Kreisgebiet helfen die Tafeln weit über 1.000 Familien den Monat finanziell besser zu überstehen. Zur Weihnachtszeit wird es in diesen Familien finanziell besonders eng. Daher starten die Tafeln von Mechernich, Kall, Weilerswist und Zülpich auch in diesem Jahr ihre Weihnachtskistenaktion. In Bad Münstereifel kann die Tafel wegen der Flutfolgen immer noch nicht arbeiten, in Euskirchen hat man sich für dieses Jahr andere Überraschungen für die Tafelkundschaft überlegt.
Bilder
Einige Tafeln bitten wieder um Weihnachtspakete. Foto: Tafel Zülpich

Einige Tafeln bitten wieder um Weihnachtspakete. Foto: Tafel Zülpich

Die Bürger von Mechernich, Kall, Weilerswist und Zülpich sind aufgerufen, Weihnachtspakete mit Lebensmitteln zu packen und bei der Tafel abzugeben. »Viele Menschen warten schon darauf warten, ihre Kisten abzugeben«, erzählt Peter Eppelt, Vorsitzender der Zülpicher Tafel. Und bisher habe auch immer jede Familie, die zur Tafel gekommen sei, ein Weihnachtspaket bekommen, freute Eppelt sich.
Ein paar Vorgaben sollten die Päckchenpacker allerdings beachten. Zum einen dürfen die Pakete nur haltbare Lebensmittel enthalten, die nicht gekühlt werden müssen, zum Beispiel Gemüse wie Rotkohl oder Erbsen im Glas oder in der Dose, Reis, Nudeln, Backzutaten wie Mehl, Zucker, Mandeln, Nüsse, Margarine, Kaffee, Tee, Säfte oder auch Schinken und Käse, der Vakuum verpackt und nicht kühlpflichtig ist. Die Empfänger freuen sich aber bestimmt auch über Kekse, Schokolade, Pralinen oder Lebkuchen und über eine weihnachtliche Verpackung. Ein kleines Geschenk, wie zum Beispiel Spielzeug, Baumschmuck, Körperpflegemittel oder Weihnachtsdekoration dürfen die Pakete ebenfalls enthalten. Die Päckchenpacker sollten die Kisten offen lassen, damit die Tafelmitarbeiter sehen können, ob die Kiste für eine größere oder kleinere Familie, mit oder ohne Kinder geeignet ist.