ab

Emmelshausen gelingt Überraschung

Nach dem durchwachsenen Start in die Saison der Eintracht aus Trier hatte sich der FC Karbach im Auswärtsspiel Chancen ausgerechnet. Der TSV Emmelshausen wäre gegen den Tabellenführer Rot-Weiß Koblenz schon mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Doch am Ende kam alles ganz anders.
Bilder
Die Emmelshausener Abwehr um Kapitän Nils Bast hielt dem Anfangsdruck der rot-weißen Koblenzer stand. Am Ende jubelte der TSV über einen verdienten 1:0-Überraschungssieg. (Foto: Arno Boes)

Die Emmelshausener Abwehr um Kapitän Nils Bast hielt dem Anfangsdruck der rot-weißen Koblenzer stand. Am Ende jubelte der TSV über einen verdienten 1:0-Überraschungssieg. (Foto: Arno Boes)

Als Schiedsrichter Patrick Simon nach 93. Minuten die Partie auf dem Emmelshausener Kunstrasen abpfiff, hat man den Jubel sicher bis in die Stadt hinein hören können. Denn der Tabellenletzte TSV gewann völlig überraschend, aber hochverdient gegen Koblenz mit 1:0. Die Rot-Weißen begannen zunächst wie erwartet, machten Druck auf das von Jonas Börsch gehütete Tor. Doch mehr als ein aberkannter Abseitstreffer gelang ihnen nicht, die Emmelshausener Abwehr mit drei großen Innenverteidigern stand und wurde auch vom Rest des Teams nach besten Kräften unterstützt. Nach rund 20 Minuten war der erste Elan des Tabellenführers erloschen und der TSV kam auch das ein oder andere Mal in die gegnerische Hälfte. Kurz vor der Pause gab es einen weiteren Treffer, aber auch bei ihm wurde sofort vom Linienrichter eine Abseitsposition angezeigt. Mit dem 0:0 ging es in die Pause. In der Halbzeitpause schien TSV-Trainer Julian Feit seinen Spielern vor Augen geführt zu haben, dass man vielleicht doch ganz gute Chancen habe, zumindest gleichwertig mit den in den bisherigen Spielen siegreichen Koblenzern mitspielen zu können. Und das beherzigte seine Mannschaft, die direkt nach dem Wiederanpfiff offensiver ranging, ohne dabei die Abwehr zu vernachlässigen. Und die Belohnung dafür sollte in der 50. Minute folgen. Nach einem Eckball wurde der Ball auf die linke Seite per Kopf verlängert, dort drosch ihn Martin Weber volley in die Koblenzer Maschen. Der TSV führte 1:0, aber noch lag ja eine lange Spielzeit vor beiden Teams. Wer nun gedacht hatte, Koblenz würde gleich zurückschlagen, sah sich getäuscht. Das Team von Trainer Fatih Cift fand kaum ein wirkungsvolles Mittel, um den Emmelshausener Abwehrriegel zu knacken. Und immer wieder eröffneten sich den Hausherren gute Konterchancen, was die eigene Hintermannschaft deutlich entlastete. Auch in den letzten zehn Minuten, als die Schängelstädter nochmal eine Schlussoffensive starteten, kam für sie außer einem knapp am linken Toreck vorbeigehender Schuss nicht mehr viel heraus. Jonas Börsch zeigte im TSV-Tor eine solide Leistung und fing einiges an Bällen ab. „Wir haben uns heute endlich selber belohnt durch ein über die volle Spielzeit durchgehaltene Taktik. Meine Mannschaft hat das sehr gut gemacht und wir sind alle mehr als glücklich über die drei Punkte“, meinte Julian Feit direkt nach dem Schluss. Die hätten auch die Karbacher gerne aus Trier entführt, aber am Ende stand es im Moselstadion 4:0 für das Heimteam. Die Eintracht machte gleich von Anfang an Druck, erarbeitete sich Chance um Chance. „Trier wollte und musste heute gewinnen und das haben sie mit viel Engagement quasi erzwungen. Bei uns stimmten viele Dinge überhaupt nicht, wir haben kaum dagegengehalten“, so Torsten Schmidt in seiner ersten Analyse. In der 22. Minute ging Trier mit 1:0 in Führung, das zweite Tor fiel bereits vier Minuten später. Karbach fing sich danach etwas, versuchte auch den Anschlusstreffer, musste aber mit dem Halbzeitpfiff noch das 3:0 hinnehmen. Auch in der zweiten Halbzeit wehrte sich der FC noch einmal, doch an diesem Tag passte nicht viel zusammen. Mit dem 4:0 in der 67. Minute war alles entschieden. Im kommenden Heimspiel geht es für Karbach am Samstag, 8.09, 15.30 Uhr gegen die TuS Koblenz. Der TSV spielt am Sonntag (9.09, 15 Uhr) bei der Arminia in Ludwigshafen.