Andreas Bender

VG Kirchberg und Kreis setzen Kooperation fort

Sohren. Die Verbandsgemeinde Kirchberg und der Rhein-Hunsrück-Kreis setzen ihre Kooperation bei der Heizungsanlage am Schulzentrum Sohren-Büchenbeuren fort.
Bilder
Landrat Volker Boch (links) und Bürgermeister Harald Rosenbaum mit dem unter-zeichneten Vertrag.

Landrat Volker Boch (links) und Bürgermeister Harald Rosenbaum mit dem unter-zeichneten Vertrag.

Foto: Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis

Beim Schulzentrum Sohren-Büchenbeuren setzen die Verbandsgemeinde Kirchberg und der Rhein-Hunsrück-Kreis ihre Zusammenarbeit fort. Das Schulzentrum wird aktuell mit einer Holzhackschnitzelheizung beheizt, künftig erfolgt die Wärmeversorgung durch ein neues Gemeinschaftsprojekt von Verbandsgemeinde und Landkreis. Die bisherige Heizungsanlage war durch umfangreiche energetische Sanierungs-maßnahmen am Schulgebäude insgesamt überdimensioniert und damit nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben. Aus diesem Grund war eine neue Konzeption notwendig.

 

Im Jahr 2021 haben die Gremien von Landkreis und Verbandsgemeinde beschlossen, die Wärmeversorgung auch künftig gemeinsam unter der "Flagge" der Ver-bandsgemeinde fortzuführen. Hierzu wird die Verbandsgemeinde eine neue Hei-zungsanlage errichten und alle Gebäude der Verbandsgemeinde und des Kreises am Schulzentrum Sohren-Büchenbeuren über ein neues Nahwärmenetz versorgen. Der Kreis wird sich im Verhältnis der abgenommenen Wärmemengen an den Investitions- und Betriebskosten beteiligen. Die Maßnahmen werden vom Bund über das Förderprogramm für effiziente Gebäude mit circa 40 Prozent gefördert. Die Zuwen-dungsbescheide liegen bereits vor.

 

Die neue Heizungsanlage besteht aus zwei Kombikesseln für Pellets und Holzhack-schnitzel. Die Spitzenlast wird über einen Kombikessel gedeckt, welcher sowohl mit Gas als auch mit Öl betrieben werden kann. So entsteht eine nachhaltige, zukunftsfähige und flexible Anlage. "Ich freue mich sehr, dass sich Vertreter beider Verwaltungen für die Fortführung der bisherigen Kooperation eingesetzt haben und auf diese Weise ein nachhaltiges und wirtschaftliches Beheizungskonzept für das Schulzentrum Sohren-Büchenbeuren ermöglichen", erklärt Landrat Volker Boch.

 

"Auch aus meiner Sicht ist die Fortführung der Kooperation mit neuem Nahwärmenetz und einem den heutigen Anforderungen entsprechenden Heizsystem die sinnvollste und kostengünstigste Lösung, um das Schulzentrum Sohren-Büchenbeuren und das Hallenbad Sohren-Büchenbeuren auch künftig mit energieeffizienter und nachhaltiger Wärme versorgen zu können", freut sich Bürgermeister Harald Rosenbaum. Nach aktuellem Stand sollen die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen und bis zum Beginn der Heizperiode 2023/24 fertig gestellt sein


Meistgelesen