Andreas Bender

Warnstufe am Argenthaler Waldsee: Befall durch Blaualgen

Argenthal. Bei Untersuchungen durch das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung wurde im Waldsee Argenthal ein Befall durch Blaualgen festgestellt.
Bilder
Die Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück als Untere Wasserbehörde hat die Warnstufe für den Waldsee in Argenthal ausgesprochen.

Die Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück als Untere Wasserbehörde hat die Warnstufe für den Waldsee in Argenthal ausgesprochen.

Foto: Archiv

Die Wasserqualität im Waldsee in Argenthal wird in der warmen Jahreszeit regelmäßig überwacht. Dies umfasst einerseits mikrobiologische Kontrollen durch das Gesundheitsamt, andererseits Sichtkontrollen und weitere Messungen (z.B. des Chlorophyllwerts) durch das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz (LfU). Bei Untersuchungen durch das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises wurde ein Befall durch Blaualgen festgestellt.

 

Durch die aktuell sehr hohen Temperaturen und den fehlenden Niederschlag wird der Wasserpegel des Waldsees weiter sinken, die Blaualgen werden sich dadurch stark vermehren. Der Kinderbadebereich ist, wie in den vergangenen Jahren auch, besonders stark betroffen. Blaualgen gehören zu den Cyanobakterien, die für Menschen schädlich sein können. Kommen Blaualgen mit den Schleimhäuten in Berührung, kann es zu Reizungen, Bindehautentzündungen oder Quaddeln auf der Haut kommen. Auch Haustiere sollten von befallenen Gewässern ferngehalten werden.

 

Die Kreisverwaltung als Untere Wasserbehörde hatte aufgrund der Einschätzung des Gesundheitsamtes bereits am 28. Juni 2022 veranlasst, dass entsprechende Warnhinweise am Waldsee aufgestellt werden. Diese Warnung gilt, gerade angesichts sehr hoher Temperaturen, weiterhin: "Im Waldsee besteht zurzeit eine starke Blaualgen-Entwicklung. Sie können dies an der starken, grünlichen Trübung erkennen, zeitweilig auch an Schlieren. Insbesondere im Kinderbadebereich! Diese Blaualgen können giftig sein! Die Giftentwicklung kann sich steigern, wenn an mehreren Tagen hintereinander algenhaltiges Wasser geschluckt wird!"

 

Deshalb gilt: Auffällig gefärbte Bereiche meiden und kein Wasser schlucken. Nach Möglichkeit Hautkontakt mit grünlich gefärbten Antreibungen / Schlieren - insbesondere bei Kleinkindern - meiden. Nach dem Baden gründlich mit Frischwasser abduschen. Tiere kein Wasser trinken lassen. Falls Beschwerden nach dem Baden auftreten sollten (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen oder Quaddeln), suchen Sie einen Arzt auf und melden Sie dies Ihrem Gesundheitsamt.

 

Die Verbandsgemeinde Simmern-Rheinböllen hat die Bürgerinnen und Bürger über das Mitteilungsblatt und die Internetseite umgehend informiert. Das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz (LfU) hat aufgrund seiner Analyseergebnisse vom 15. Juli 2022 die Einschätzung des Gesundheitsamtes bestätigt und nochmals festgestellt, dass am Waldsee Argenthal die Warnstufe ausgerufen werden muss. Der Waldsee Argenthal steht aktuell unter weiterer Beobachtung und Kontrolle durch das Gesundheitsamt des Rhein-Hunsrück-Kreises und das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz.