Simmern: Zweites Filmfest war ein voller Erfolg (VIDEO)

Hunsrück/Nahe. Es war auch beim zweiten Mal ein Erfolg! Nach vier Wochen, knapp 40 Filmen und zahlreichen Konzerten haben die Heimat Europa Filmfestspiele in Simmern am Wochenende ihren Abschluss gefeiert. Begeistert waren nicht nur die vielen Besucher, auch die Organisatoren und Festspielleiter Urs Spörri zeigen sich mehr als zufrieden mit dem Filmfest.

Sie waren schon etwas Besonderes, die vier Festspielwochen in der Kreisstadt. Nicht nur weil es das erste analoge Filmfest in Deutschland in Zeiten von Corona war, sondern auch eine der wenigen Großveranstaltungen, die nicht abgesagt werden mussten – dem Autokino sei Dank. „Hier haben wir ein Event im öffentlichen Raum, geschützt durch viele Privatsphären“, erklärte Spörri zu Beginn der Filmfestspiele. Davon wurde auch oft Gebrauch gemacht, obwohl theoretisch laut Corona-Verordnung bis zu 350 Sitzplätze im Freien direkt vor der Leinwand und Bühne zur Verfügung standen.

Der Begeisterung tat dies aber keinen Abbruch. Wie schon im letzten Jahr war die Auftaktveranstaltung ausverkauft, ebenso wie eine Reihe weitere Termine. „Besonders toll war, dass mancher Besucher letztlich sieben oder acht Mal das Filmfest besuch hat. Oder sogar noch öfter“, freuen sich Annette Prinz und Margit Klein vom Pro-Winzkino. Auch Urs Spörri und Bürgermeister Dr. Andreas Nikolay ziehen ein überaus positives Fazit. (Mehr in einer der nächsten Ausgaben.)

Filmfest prämiert (Kurz-) Filme mit Edgar und Pro-Winzling

Am letzten Filmfest-Wochenende standen dann auch Preisverleihungen an: Der erste „Edgar“ (in Anlehnung an Schirmherr Edgar Reitz) für den besten modernen Heimatfilm ging an den Spielfilm „Es gilt das gesprochene Wort“ von Ilker Catak. Die Auszeichnung im wurde von Schauspielerin Katja Riemann als Preispatin per Videoschalte verliehen. Produzent Ingo Fliess nahm den ersten „Edgar“ in Simmern entgegen (Foto 1). Eine lobende Erwähnung gab es für Regisseurin Katrin Gebbe und ihren Film „Pelikanblut“, der dafür mit einem 2020 ausgezeichnet wurde.

Der Preis wurde zuvor von Rüdiger Kriese (Foto 1 bis 5) – der Schmied aus „Die andere Heimat“ – live in Simmern am Festspielplatz geschmiedet. Er hatte die Auszeichnung auch selbst entworfen. Mehr dazu erzählt er in unserem Video.

Den Preis für den besten Kurzfilm von Erwachsenen vergab die Jury, bestehend aus Annette Prinz vom Pro-Winzkino Simmern, Andrea Lehmen vom KulturKino Kaimt in Zell/Mosel, Anke Andres von den Lichtspielen in Wadern und Melina Michel als Vorjahressiegerin. Der Preis für den besten Kurzfilm in der Kategorie Erwachsene ging an die deutsch-brasilianische Produktion von Aiky Braig für „Oorlab Dehääm“ (Foto 6).

Preispatin Cathrin Ehrlich, Leiterin des FernsehFilmFestival in Baden-Baden, vergab einen weiteren Kurzfilmpreis für Erwachsene. Der Patinnen-Preis ging an Moritz Michel und sein Team für den Film „2020“ (Foto 7). Zudem wurde ein Publikumspreis verliehen, der per »Hupometer« ermittelt wurde. Hier stimmte das Publikum mit dem lautesten Hupkonzert über seinen Favoriten ab. Der Publikumspreis 2020 für den besten Kurzfilm in der Kategorie Erwachsene ging an Arnold Haackmann für seinen Film „Erwin am Bulldog“ (Foto 8).

Die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs für Kinder und Jugendliche wurden bereits vergangenes Wochenende prämiert (siehe Artikel).

Veranstaltet wurden die Filmfestspiele von der Stadt Simmern im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Ausrichter war das Pro-Winzkino. Mit dieser Kombi soll es 2021 auch in die dritte Auflage gehen. Dann hoffentlich, wie schon in diesem Jahr geplant, an mehreren Spielorten im Hunsrück.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verkauft: Modehaus Küster bekommt neuen Eigentümer

Mayen. Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen Managementteam der "SiNN Gruppe" geführt wird. Die Sortimentsgestaltung soll auf Basis des bisherigen Erfolges fortgeführt und weiterentwickelt werden. Zudem sollen alle Mitarbeiter übernommen werden."Die führende Position des Modehauses Küster im nördlichen Rheinland-Pfalz wird uns helfen, das profitable Wachstum der TEH-Textilhandelsgesellschaft voran zu treiben" so Friedrich-Wilhelm Göbel, Geschäftsführer der TEH. "Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Modehaus Küster ist eine regional bestens eingeführte Marke mit einem hochmotivierten und qualifizierten Personal, dessen Wert man nicht hoch genug einschätzen kann. Es ist unser Ziel, den Charakter und die regionale Eigenständigkeit und damit auch den Namen zu erhalten, gleichzeitig aber für das Modehaus die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer größeren Gruppe zu realisieren." Der Standort Mayen sei kerngesund und man freue sich nun die Attraktivität von Mayen als Einzelhandelsstandort mitgestalten zu können, so der neue Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbe.Die bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer des Modehaus Küster, Katja Küster- Schmitt und Markus Schmitt erklären dazu: "Die Entscheidung für einen Verkauf des seit drei Generationen geführten Familienunternehmens ist uns nicht leichtgefallen, aber die generelle Marktentwicklung sowie die corona-bedingten Einschränkungen der letzten 1½ Jahre haben unser als Einzelhaus geführtes Unternehmen vor immer größere Herausforderungen gestellt. Die TEH schätzt und versteht unsere Werte, wird alle Arbeitsplätze erhalten und auch der Stadt Mayen, der gesamten Region und den Kunden von Küster die gewohnte Qualität der Beratung und der Sortimente bieten. Die Zukunft des Hauses wird mit diesem Schritt gesichert, was uns außerordentlich freut. Insbesondere der Fortbestand der Arbeitsplätze unserer insgesamt 45 Mitarbeiter/innen lag uns bei dieser Entscheidung sehr am Herzen."Für die Kundinnen und Kunden des Modehauses Küster soll sich keine "fühlbare" Veränderung ergeben, persönliche Betreuung der Kunden und verlässliche, modisch attraktive Sortimente soll auch Basis des Erfolges des neuen Eigentümers werden. Das digitale Einkaufserlebnis wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die TEH Gruppe die interaktive Kommunikation mit allen Kundinnen und Kunden durch eineKunden App unterstützt. Die Kunden App wird im März 2022 eingeführt, durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Küster erläutert und kann bei Bedarf auch auf dem Smartphone der Kunden installiert werden. Alle bisherigen Kundenvorteile und Bonusprogramme werden in der Kunden App fortgeführt. Kurzinfo Modehaus Küster:Seit 1950 ist das Modehaus Küster in Mayen mit derzeit 45 Mitarbeiter*innen für modebewusste Kunden und Besucher die erste Adresse für Fashion, Lifestyle & Trends mit Qualität und Anspruch. Im modernen Ambiente des mit 3000 qm großzügig gestalteten Modehauses im Herzen von Mayen – direkt am Marktplatz gelegen – werden auf 3 Etagen stets die angesagten Modetrends und eine große Auswahl an internationalen Markenkollektionen präsentiert. Die angenehme Einkaufsatmosphäre und die persönliche Kurzinfo "TEH-Textilhandelsgesellschaft mbH":Die TEH- Textilhandel GmbH, Dortmund, ist ein national agierender stationärer Multibrand Textilhändler im gehobenen Preissegment, der eine Konsolidierungsstrategie verfolgt, d.h. durch die Fortführung von bestehenden Textilhändlern und textilen Handelsstandorten wächst. Persönliche Betreuung der Kund*innen, eine mit den Industriepartnern gemeinschaftlich verantwortete Sortimentspolitik und eine geschwindigkeitsoptimierte Logistik sind die besonderen Merkmale der TEH Strategie. Das Führungsteam der TEH besteht ausnahmslos aus langjährig erfahrenen Branchenprofis. In 2022 werden die Standorte Mayen, Göppingen und Bad Kreuznach eröffnet, weitere Standorte sind in Planung.Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen…

weiterlesen