Bad Kreuznach: Ein Verletzter bei Wohnhausbrand

Hunsrück/Nahe. Bei einem Feuer in der oberen Mannheimer Straße wurde am Freitagnachmittag ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses verletzt. Das Feuer war im Keller ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich bereits dichter Rauch im ganzen Haus ausgebreitet.

Der Rauch schnitt einem Bewohner im zweiten Stock des Hauses den Fluchtweg ab. Feuerwehrleute retteten den jungen Mann über den Korb der Drehleiter. Er erlitt Verbrennungen und eine Rauchvergiftung. Ein Trupp unter Atemschutz durchsuchte alle Etagen, konnte aber keine weiteren Personen auffinden. Mit einem C-Rohr wurde das Feuer im Keller des Hauses bekämpft. Da der Brand in kurzer Zeit unter Kontrolle war, konnten zwei der insgesamt vier alarmierten Löschbezirke wieder abrücken.

Durch den Brand im Keller und der damit einhergehen Hitzeeinwirkung auf die Strom- und Gasleitungen, haben Mitarbeiter der Stadtwerke die Strom- und Gaszufuhr abgestellt. Das Wohnhaus ist deswegen und aufgrund der starken Verrauchung derzeit nicht bewohnbar. Eine weitere Bewohnerin, die zum Brandzeitpunkt glücklicherweise nicht im Haus war, kam bei Bekannten unter. Die Mannheimer Straße war in dem betroffenen Teilstück zwischen Röntgenstraße und Steinkaut komplett gesperrt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.