Wichtiger Sieg für den FC Karbach

Hunsrück/Nahe. Die zurückliegenden Wochen in der laufenden Oberliga-Saison waren für den FC Karbach nun wirklich kein Zuckerschlecken. Umso wichtiger, dass die drei Punkte am Wochenende in Karbach blieben: Starke Dudenhoferner unterlagen mit 4:1 auf dem Kunstrasen des FC.

Von Arno Boes.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen und der kurzfristigen Rückkehr des Mayeners Pascal Steinmetz in die Eifel musste man handeln. Mit Fabien Spreitzer sowie Armin Jusufi und Emre Kaya, die beide in der letzten Woche kurz vor dem Transferschluss vom FV Enges nach Karbach wechselten, konnte der Kader wieder auf eine akzeptable Stärke mit erfahrenen Spielern ausgebaut werden. Alle drei hatte Trainer Torsten Schmidt in die Startelf für das wichtige Heimspiel gegen den Aufsteiger FV Dudenhofen gestellt, was der Mannschaft neue Stabilität brachte. Noch viel wichtiger war aber die Rückkehr von Johannes Göderz, der wegen Muskelproblemen längere Zeit pausieren musste. Er wurde in der Partie zur spielentscheidenden Figur, weil er im Angriff für den Druck nach vorne sorgte und mit gekonntem Zuspiel sein Team immer wieder in gute Abschlusspositionen brachte.

Schon nach rund 20 Sekunden duften die Gastgeber erstmal jubeln. Selim Denguezli nahm den Ball nach dem laschen Anstoß der Gäste auf, die Dudenhofener schienen mit dem Kopf noch in der Kabine und Enrico Köppen markierte nach dem Zuspiel von Denguezli die 1:0-Führung. Das machte die Gäste wach, die im weiteren Spielverlauf die Initiative übernahmen. Aber sie spielten nicht fehlerfrei und in der 34. Minute nutzen die Karbacher eine Nachlässigkeit nach einer Gästeecke für einen schnellen Konter, den Linus Peuter fast mit dem 2:0 hätte abschließen können. Sein Ball prallte aber vom Pfosten ab, zum Glück vor die Füße von Tim Puttkammer der dann den Angriff mit dem 2:0 abschloss.

Noch vor der Pause fiel das 2:1 für Dudenhofen und kurz nach dem Wiederanpfiff hätte auch der Ausgleich fällig sein können. Denn die Gäste waren unter dem Strich über weite Phasen doch das stärkere Team, das aber seine Chancen nicht in Tore umsetzen konnte. Das lag mit am Karbacher Torhüter Safet Husic, der einige gute Bälle gekonnt parierte. Auch das motivierte die Karbacher, denen nach einem weiteren Konter durch den stark spielenden Göderz in der 69. Minute das 3:1 gelang. In der Schlussphase mobilisierten die Blau-Weißen noch einmal alle Kräfte und in der 83. Minute wurden sie dafür belohnt. Armin Jusifi schoss auf das Tor der Gäste, der Ball wurde aber von einem Feldspieler mit der Hand abgewehrt, den fälligen Elfmeter verwandelte Enrico Köppen zum 4:1-Endstand.

Das Spiel fand auf dem neuen Kunstrasen auf dem Quintinsberg statt, was FC-Trainer Schmidt als gutes Signal sah: „Wir fühlen uns wohl auf dem Platz und haben nun das zweite Spiel hier gewonnen.“ Und das war sicher ein wichtiges Signal an das ganze Team, denn mit den neuen Spielern ist zumindest personell wieder etwas mehr Ruhe eingekehrt und die Motivation, mit denen man sich auch bei den bisherigen Niederlagen ins Spiel einbrachte, wurde nun auch verdient belohnt. Mit den drei Punkten konnte man die Abstiegszone noch nicht verlassen, aber man rückte doch um zwei Plätze nach oben und stellte den Anschluss an die Teams auf den Nicht-Abstiegsplätzen wieder her.

Nun wäre es wichtig für die Karbacher, im nächsten Spiel nachzulegen. Denn auch das findet am kommenden Samstag (14. September, 15.30 Uhr) auf dem Quintinsberg statt. Mit dem U21-Team des 1. FC Kaiserslautern kommt allerdings eine starke Mannschaft, die in den letzten Jahre den Hunsrückern meist das Nachsehen gab. Die Pfälzer stehen aktuell aber auch nur im Mittelfeld der Tabelle, die Chancen für die Karbacher sind also vorhanden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.