Schüler sind schneller als ihr Schulbus

Hunsrück/Nahe. Unter dem Motto: "9,5 Kilometer in einer Stunde? Da ist ja selbst mein Fahrrad schneller!" traten am Montag rund 30 Fahrradfahrer erfolgreich zur "Biebertal-Challenge" an. Hintergrund dieser Fahrradtour von Biebern nach Kastellaun ist die Einführung eines neuen Busfahrplans.

Demzufolge werden die Schulkinder zunächst nach Simmern und von dort zu den Schulen in Kirchberg und Kastellaun gefahren, was zu oft einer Verdopplung der Fahrtzeiten führt, die sich nun auf eine knappe Stunde Fahrzeit ausweitet (wir berichteten). Die Demonstranten trugen Schilder mit den Aufschriften wie: "Rettet meine Freizeit!  Neuer Schulbus = 4 Stunden Umweg!" oder "Hängt das Biebertal nicht ab!" Für die BI "Busses fürs Biebertal" ist es schwer zu verstehen, wieso für knapp zehn Kilometer Entfernung eine Stunde Fahrzeit benötigt wird.

Die Radtour führte von Biebern über Reich nach Wüschheim, der Gemeinde im Biebertal, die als einzige zukünftig eine Direktanbindung haben soll. Auch hier kamen Jugendliche hinzu und bewiesen Biebertaler Gemeinschaftssinn. Von Wüschheim fuhren die Radfahrer nach Hasselbach und über die stillgelegte Bahnstrecke nach Kastellaun. "Was auf den ersten Blick wie eine nette Fahrradtour aussieht, ist in Wirklichkeit eine Momentaufnahme einer wütenden und aktiven Bürgerinitiative, die gerade Fahrt aufnimmt. Vor zwei Wochen waren wir noch eine Handvoll besorgter Eltern, doch jetzt kommen immer mehr Unterstützer dazu", sagte der Verantwortliche der Biebertal-Challenge Lutz Brückner-Heddrich.

Weitere fünfzig Demonstranten waren nach Kastellaun gekommen waren.  Viele Eltern mit Kindern im Kindergartenalter kamen nach Kastellaun: Die neuen Busverträge werden für zehn Jahre abgeschlossen und somit wird jedes Neugeborene von den Auswirkungen dieser neuen Regelung betroffen sein. Die Bürgerinitiative ist momentan mit vielen Politikern im Gespräch.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.