Betrunken und ohne Führerschein an Heiligabend unterwegs

Hunsrück/Nahe. Am Heiligabend fiel einer Polizeistreife gegen 20.20 Uhr im Stadtgebiet Simmern ein PKW mit unsicherer Fahrweise auf. Der PKW-Führer, ein hier lebender litauischer Staatsbürger, stand erheblich unter Alkoholeinwirkung. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,74 Promille.

Einen Führerschein konnte der Beschuldigte bei der Kontrolle nicht vorlegen. Der PKW, der mit falschen Kennzeichen geführt wurde und nicht zugelassen ist, wurde sichergestellt. Wegen der Vielzahl der Verstösse muss der Beschuldigte wohl mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Etwa 8 000 Euro Sachschaden verursachte ein 23-jähriger PKW-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am frühen Morgen des 1. Weihnachtstages, als er infolge starker Alkoholeinwirkung am Kreisverkehr Altweidelbacher Straße/Dr.-Vollbracht-Straße die Orientierung verlor und die dort befindliche Verkehrsinsel überfuhr. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein sichergestellt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.