Frederik Scholl

Erfttalbahn fährt erst im Sommer wieder

Bad Münstereifel / Euskirchen.  Die Fertigstellung des 14 Kilometer langen Streckenabschnitts zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel verzögert sich erneut.  
Bilder
Der Wiederaufbau der Bahnstrecke zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel dauert noch bis zum Sommer 2024.  Symbolfoto: Scholl

Der Wiederaufbau der Bahnstrecke zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel dauert noch bis zum Sommer 2024. Symbolfoto: Scholl

Foto: Scholl

Der Wiederaufbau der Erfttalbahn nach der Flutkatastrophe 2021 dauert an. Wie die Bahn jetzt mitteilte verzögert sich die Fertigstellung bis Ende August. Als Gründe nennt die Bahn die extrem lang anhaltenden und intensiven Regenfälle seit Herbst 2023, die den Boden unter den Gleisen so aufgeweicht hätten, dass zusätzliche Stabilisierungsverfahren für den Untergrund notwendig waren. Die DB hat deshalb unter anderem zusätzliche Bindemittel eingebracht, um den Boden zu härten. Das habe für eine Anpassung des Bauablaufs gesorgt. Arbeiten, die zwingend bei Plustemperaturen erledigt werden mussten, haben sich deshalb in den Winter geschoben. »Leider hat der Wintereinbruch der letzten Wochen mit Frost und Schnee den Bauteams einen Strich durch die Rechnung gemacht – die Bauarbeiten mussten wieder neu eingetaktet werden«, heißt es in der Mitteilung der Bahn. Hinzu kamen Lieferengpässe bei der Materialbeschaffung. Deshalb plant die DB die Wiederaufnahme des Zugverkehrs nun im Sommer.

Das Hochwasser der Erft hatte die 14 Kilometer lange Strecke der Erfttalbahn zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel während der Jahrhundertflut 2021 besonders stark getroffen. Die Bauteams mussten zwei Brücken und zwei Durchlässe für Bachläufe unter den Gleisen komplett neu aufbauen und eine weitere Brücke aufwändig wieder instandsetzen. Außerdem mussten auf einer Länge von zehn Kilometern die Strecke saniert und 16 Bahnübergänge repariert werden.

»Leider hat uns einmal mehr das Wetter ausgebremst. Wir wollten mit dem Wiederaufbau der Erfttalbahn zum Jahresende fertig sein und dann direkt mit der Elektrifizierung durchstarten. Jetzt bitten wir noch um ein wenig Geduld, bis die Fahrgäste auch auf der Erfttalbahn wieder mit Zügen unterwegs sein können«, so Jens Schäfer, Leiter Technik Portfolio Köln bei DB InfraGO, Infrastrukturprojekte West.

Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des SPNV-Aufgabenträgers go.Rheinland, ergänzt: »Wir bedauern es sehr, dass unsere Fahrgäste weiterhin mit der Sperrung des Streckenabschnitts leben müssen. Uns ist bewusst, wie wichtig die Verbindung gerade für die vielen Schülerinnen und Schüler ist. Daher drängen wir darauf, dass die Wiederinbetriebnahme spätestens zu Beginn des neuen Schuljahres erfolgen kann.«


Meistgelesen