Seitenlogo
Majon Wallis
von unseren Lesern

"Omas gegen Rechts" und "Queerer Stammtisch" – beide für den Solidaritätspreis der Stiftung "Soziale Arbeit" nominiert

Bild: Majon Wallis

Einmal im Jahr zeichnet die Stiftung "Soziale Arbeit", Rhein Erft Kreis, Kreis Euskirchen, Organisationen und Einzelpersonen aus, die sich nach Meinung des Stiftungspräsidiums in besonders herausragender Weise durch Aktionen oder Aktivitäten in solidarischer Weise verdient gemacht haben. In diesem Jahr wurden sowohl "Omas gegen Rechts" als auch der "Queere Stammtisch Euskirchen" für den renommierten Solidaritätspreis nominiert. Die Omas gegen Rechts sind bekannt für ihren unermüdlichen Einsatz gegen den Rechtsextremismus. Mit friedlichen Protesten stellen sie sich jeglicher Form von Extremismus, Demokratiefeindlichkeit und Faschismus entschieden entgegen. Sie zeigen uns, dass Zivilcourage und gemeinsame Anstrengungen einen positiven Wandel in der Gesellschaft bewirken können. Der "Queere Stammtisch Euskirchen" bietet einen sicheren Raum, in dem Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten sie selbst sein können. Die Mitglieder fördern die Vielfalt und die Akzeptanz verschiedener Lebensmodelle. In einer Welt, in der Vorurteile noch immer existieren, alte Geschlechter- und Rollenbilder wieder etabliert werden sollen, leben sie uns die Wichtigkeit von Offenheit und Toleranz und ein entschiedenes Eintreten gegen homophobe Ansichten und Verhalten vor. Sowohl "Omas gegen Rechts" als auch der "Queere Stammtisch Euskirchen" engagieren sich leidenschaftlich für die Demokratie, für Toleranz, Offenheit und Akzeptanz. Sie sind überzeugte Verfechter*innen einer vielfältigen und bunten Gesellschaft und stellen sich Diskriminierung und Demokratiefeindlichkeit entgegen. Die Nominierung sowohl der "Omas gegen Rechts" als auch des "Queeren Stammtischs Euskirchen" unterstreicht die Bedeutung des Engagements für eine Welt, in der Vielfalt geschätzt wird und diskriminierende wie rechte Ideologien keine Chance haben. Die Jury entscheidet am 31.10.2023. Der Solidaritätspreis wird am 13.12.2023 feierlich übergeben.

Meistgelesen