Erster Sieg: Irmenach gewinnt gegen Bassenheim

Kleinich.  Erster Sieg im Jahr 2016: Mit :.24 (14.12) gewann die HSG Irmenach / Kleinich / Horbruch das Spiel in der Handball-Rheinlandliga gegen den TV Bassenheim.

Die Partie begann für den Gast mit einem Schreckmoment, beim Konter verdrehte sich Pascal Neideck ohne Gegnereinwirkung das Knie und schied mit dem Verdacht auf eine Knieverletzung aus. Die HSG hingegen konnte zunächst gut ins Spiel finden, legte auf 4:2 vor, ehe erstmals die Probleme mit dem Angriffsspiel der Gäste auftraten. Die Rückraumreihe mit Israel, Begen und Gerlach wechselte viel die Positionen, sorgte für zahlreiche Übergabeprobleme und spielte geduldig auf die Wurfchance - mit Linksaußen Christoph Röder sorgte das Quartett für den Löwenanteil der Gästetreffer. Zudem zeigte nun Gästekeeper Uli Adams seine Klasse: Beim 4:5 war Bassenheim vorne. Aber Die Gastgeber arbeiteten sich zurück, stabilisierten den Deckungsverband und kamen so zu einigen Kontern, die zum 9:6 führten.

Auch der Start in Durchgang zwei gelingt

Bis zum Seitenwechsel sollte die HSG IKH die Oberhand behalten, auch der Start in Durchgang zwei gelang. Nunmehr mit Manuel Schell als Mittelmann wollte man die körperlich starke, aber eben nicht unbedingt schnelle und bewegliche 6:0 Abwehr des Gastes in Bewegung bringen. Das gelang auch bis zum 19:15 gut. Wenig später hatte sich Bassenheim einige Fehler erlaubt, einige Male die Hunsrücker Deckung mit Benjamin Schug im Rücken beherzt zugegriffen - beim 24:18 schien das Spiel entschieden. Aber Bassenheim hatte noch Adams im Köcher - der Torwart hatte sich in Durchgang eins ausgewechselt und kam nun zurück. Der Routinier nahm nun reihenweise Einwurfmöglichkeiten weg und führte seinen TV wieder heran. Es wurde einmal mehr zum Krimi, was in der Schlussphase passierte: Vom 25:20 zum 25:23 warf sich der TV heran, ehe die Hausherren mit dem 26. Treffer die Entscheidung herbeiführen konnten.

Die Statistik:

HSG IKH I: Schug, Olivier; Gerhard 3, Denzer 1, Hölzenbein 5, Weber, Stoffel 4, Stürmer 1, Löw 1, Berg 2, Schell, Faust 9/3 TVB: Stahl 1, Kreuter, Pieper, Israel 4, Buch 1, Neideck, Gerlach 5/3, Boar, Ihrlich, Adams, Roeder, Begen 7, Klapthor Weitere Informationen und Berichte erhalten sie auf unserer Webseite http://www.hsg-ikh.de 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Mayen. Am 8. Juli  ist die Flagge des weltweiten Bündnisses "Mayors for Peace" von Oberbürgermeister Wolfgang Treis vor dem Rathaus gehisst. Sie symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Die Organisation wurde 1982 vom Bürgermeister von Hiroshima gegründet.  Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass BürgermeisterInnen für die Sicherheit und das Leben ihrer BürgerInnen verantwortlich sind, versuchen die "Mayors for Peace" Einfluss auf die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu nehmen und diese zu verhindern. Die "Mayors of Peace" fordern die Atommächte eindringlich dazu auf, ernsthafte Verhandlungen zur Abschaffung der Nuklearwaffen zu führen und dem 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag endlich beizutreten.“ Mehr als 7.900 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter mehr als 680 Städte in Deutschland. Mit der Aktion setzen sich die Bürgermeister für den Frieden – in diesem Jahr insbesondere für die Verlängerung des New-Start-Vertrages – ein. Das von den USA und Russland unterzeichnete Abkommen trat 2011 in Kraft. Es ist die letzte noch gültige Vereinbarung zur Begrenzung von Atomwaffen. Der Vertrag läuft im Februar 2021 aus. Neben der Forderung nach einer Verlängerung des New-Start-Vertrages appellieren die Mayors for Peace am Flaggentag an die Atommächte, den Atomwaffenverbotsvertrag von 2017 zu unterzeichnen. Mehr Informationen unter www.mayorsforpeace.deAm 8. Juli  ist die Flagge des weltweiten Bündnisses "Mayors for Peace" von Oberbürgermeister Wolfgang Treis vor dem Rathaus gehisst. Sie symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Die Organisation wurde 1982…

weiterlesen