Andreas Bender

Hunsrücker ist Kandidat bei »Mister Handwerk 2024«

Simmern. Das Final-Voting im Wettbewerb um den Titel »Miss und Mister Handwerk«läuft noch bis zum 18. Februar. Mit dabei ist auch Artur Artjukevic aus Simmern.
Bilder
Artur Artjukevic gehört zu den Finalisten bei »Miss und Mister Handwerk«.

Artur Artjukevic gehört zu den Finalisten bei »Miss und Mister Handwerk«.

Foto: Monika Nonnenmacher

 Maler- und Lackierermeister Artur Artjukevic hat sich beim ersten Voting unter 60 Bewerbern sowie bei den Fotoshootings im Sommer durchgesetzt und sich eine Seite im »Power People Handwerkskalender 2024« gesichert (wir berichteten). Jedes Voting auf der Seite www.missmisterhandwerk.de/die-kandidaten hilft ihm dann auf dem Weg zum Sieg. Hier stellen sich die sechs Kandidatinnen und sechs Kandidaten, die Botschafter fürs Handwerk werden möchten, persönlich in einem Video vor.

 

Doch wie kam es zu seiner Bewerbung? »Es gibt immer weniger junge Menschen, die sich für einen Handwerksberuf entscheiden. Das merken wir nicht nur in unserer Firma«, sagt der 26-jährige. Als er einen Artikel zum Wettbewerb las, dachte er: »Das ist eine tolle Aktion, um die Aufmerksamkeit auf das Handwerk zu lenken und zu zeigen, dass dies heute oft jung und dynamisch ist!« Erste Zeichen, dass die Aktion ankommt: Viele Menschen haben ihn bereits auf seine Teilnahme angesprochen, sagt er, und auch einen Auszubildenden konnte man einstellen. Artjukevic stammt aus Losheim am See und hat vor Jahren im Hunsrück seine Heimat gefunden. In seiner Jugend betrieb er Kampfsport und besucht noch heute deutschlandweit Kampfsport-Events - wenn er nicht für sein Handwerksunternehmen im Einsatz ist. Seit 2022 ist er Geschäftsführer von Paint Rush in Büchenbeuren.

 

Das Ergebnis des Online-Votings entscheidet beim Finale Ende Februar, zusammen mit den Publikumsstimmen an der Bühne und dem Jury-Entscheid, wer die Schärpe tragen darf. Im Stimmungsbarometer liegt der Hunsrücker aktuell auf Rang zwei.

 

Info: www.missmisterhandwerk.de


Meistgelesen