"Hotel Vinum" am Hauptbahnhof schließt zum Jahresende

Sinkende Umsatzzahlen machen Integrationshotel zu schaffen

Trier. Die Gesellschaft Integrationshotel des Diakonischen Werkes gGmbH stellt den Betrieb ihres "Hotel Vinum" am Bahnhofsvorplatz in Trier zum 31. Dezember 2019 ein.

Das Hotel lasse sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr sinnvoll und verantwortlich weiterführen, so Carsten Stumpenhorst von der Gesellschaft Integrationshotel des Diakonischen Werkes gGmbH. Grund sind sinkende Umsatzzahlen und damit verbunden anhaltende Verluste, nicht zuletzt aufgrund einer negativen Entwicklung der Belegungszahlen sowie eines Investitionsstaus in Zimmer und Gebäude. 

Alternative Finanzierungsmöglichkeiten geprüft

Mehr als zwei Jahre wurden seitens der Gesellschaft alternative Finanzierungsmöglichkeiten geprüft. Neben Gesprächen mit potentiellen weiteren Zuschussgebern sei mittels verschiedener Maßnahmen, wie unter anderem verstärkten Werbemaßnahmen, Netzwerkarbeit sowie der Mitgliedschaft in verschiedenen Verbänden versucht worden, den Umsatz zu steigern. Am Ende scheiterten alle Aktivitäten und Versuche, nicht zu Letzt auch am Bestand der Immobilie. So hätte der weitere Betrieb umfassende Modernisierungsmaßnahmen an dem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Gebäude erfordert, die für den Betreiber nicht zu tragen gewesen wären.  

Entschluss "schweren Herzens"

Das Hotel beschäftigt derzeit insgesamt 16 Mitarbeiter mit verschiedenen Stellenumfängen, davon aktuell fünf auf Inklusionsarbeitsplätzen. "Wir haben uns bewusst Zeit genommen für eine gründliche Prüfung, ob wir unser Hotel nicht doch weiterführen können", sagt Carsten Stumpenhorst. Die Betriebsschließung sei ein Entschluss "schweren Herzens" gewesen: "Besonders mit Blick auf unsere Mitarbeitenden. Mit ihrer engagierten Arbeit haben sie dem 'Hotel Vinum' ein Gesicht gegeben und Inklusion untereinander gelebt." Stumpenhorst hat die Mitarbeitenden bereits über die Entscheidung der Gesellschaft im Rahmen einer Mitarbeitendenversammlung informiert, er selbst steht laut eigenen Angaben für Einzelgespräche und weitere Beratung für die Mitarbeitenden bereit. Auch bestehe das Angebot, bei der Suche nach anderen potentiellen Arbeitgebern zu unterstützen, so Stumpenhorst. Darüber hinaus wurde bereits Kontakt mit anderen beratenden Institutionen vor Ort aufgenommen. Eine Weiterbeschäftigung innerhalb des bisherigen Anstellungsträgers sei aufgrund der Betriebsschließung nicht möglich.

RED

 

Die Gesellschaft Integrationshotel des Diakonischen Werkes gGmbH ist eine eigenständige Gesellschaft, Gesellschafter ist das Diakonische Werk. Die Gesellschaft wurde 2010 zum Zweck der Einrichtung und des Betriebs des Integrationshotels gegründet. Mit Schließung des Hotels wird auch die Gesellschaft aufgelöst, die Immobilie am Bahnhofsvorplatz wechselt zum neuen Jahr den Besitzer. Mit dem Verkauf werden noch bestehende Verbindlichkeiten der Gesellschaft ausgeglichen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.