Großeinsatz: CO-Alarm in Leiwener Seniorenheim

Leiwen. In einem Seniorenwohnheim ist es am Dienstag, 11. Februar, zu einem CO-Alarm gekommen. Mehrere Feuerwehr- und Rettungskräfte waren vor Ort. Eine Person wurde verletzt.

Da das Ausmaß des Alarms noch unklar war, wurde eine größere Anzahl von Rettungs- und Feuerwehrkräften zu dem Seniorenheim geschickt. Die Feuerwehrkräfte sicherten zunächst das Gebäude und nahmen Gefahrstoffmessungen vor. Es ergaben sich Hinweise auf CO-Gas, was nach erster Überprüfung nur der Heizungsanlage zugeordnet werden konnte. Die Feuerwehr belüftete das Gebäude, so dass dieses wieder betreten werden konnte. Sieben Personen befanden sich zuvor in dem Gebäude. Sie wurden bis zur Klärung der Ursache im Bereich Zummethof untergebracht. Eine Person wurde vorsorglich in ein Trierer Krankenhaus gebracht, es besteht keine Lebensgefahr.

Die Rettungsdienste waren mit 25 Kräften im Einsatz, darunter der leitende Notarzt, der organisatorische Leiter sowie zwei Rettungshubschrauber. Vor Ort waren auch die Feuerwehren der VG Schweich sowie der Gefahrstoffzug des Landkreises mit 40 Einsatzkräften. Gegen 15 Uhr konnte als Ursache ein technischer Defekt im Bereich der Heizungsanlage lokalisiert werden, der durch die Fachfirma beseitigt wurde.

RED, Fotos: WSTV 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.