tw

Arbeitslosigkeit erreicht Jahrestiefstand

Die Arbeitslosigkeit in der Region Trier ist im Oktober erneut gesunken. Auch in der Vulkaneifel ging die Zahl der Arbeitsuchenden leicht zurück. Die Quote liegt weiterhin bei 4,1 Prozent
Bilder

In der Region Trier sind aktuell 10.309 Menschen arbeitslos gemeldet, 351 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 3,6 Prozent und liegt damit zum sechsten Mal in Folge unter der 4-Prozent-Marke. „Der Arbeitsmarkt hat sich in den ersten drei Quartalen diesen Jahres erfreulich entwickelt“, erklärt Edeltraud Nikodemus, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Trier. „Das liegt an der generell robusten Wirtschaft, aber vor allem auch an dem hohen Einstellungsbedarf der regionalen Unternehmen.“ Im gesamten Jahresverlauf wurden bei der Agentur für Arbeit Trier mit 11.441 Stellenangeboten 136 Jobofferten mehr registriert als ein Jahr zuvor. Aktuell liegt die Zahl der freien Jobs in der Region bei 3.706 – 16 Prozent über dem Vorjahresniveau. Besonders gut sind die Aussichten einen neuen Arbeitsplatz zu finden neben der Zeitarbeit mit 938 gemeldeten Stellen auch im Verarbeitenden Gewerbe mit 432 Angeboten, im Gastgewerbe mit 412 freien Jobs, im Handel mit 346 offenen Stellen und im Gesundheits- und Sozialwesen mit 336 Stellenausschreibungen. Seit Spätsommer profitieren insbesondere junge Menschen von der Belebung auf dem Arbeitsmarkt. Bei den unter 25-Jährigen zählen die Statistiker 1.129 Arbeitslose. Das sind 210 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,9 Prozent, also 0,7 Prozentpunkte unter der allgemeinen Arbeitslosenquote. „Die positive Entwicklung bei den jungen Leuten liegt unter anderem daran, dass derzeit viele Ausbildungsabsolventen als Fachkräfte einen neuen Job finden“, so Nikodemus.

Vulkaneifel: 1340 Menschen ohne Job

Auch in der Vulkaneifel ist in den letzten Wochen die Arbeitslosigkeit leicht zurückgegangen. 1.340 Menschen, 24 weniger als im September, sind aktuell ohne Job. Die Arbeitslosenquote verharrt damit mit 4,1 Prozent auf dem Niveau des Vormonats. Letztes Jahr um die gleiche Zeit lag sie bei 4,2 Prozent. Unter den 688 arbeitslosen Männern und 652 arbeitslosen Frauen sind 112 unter 25 Jahren und 572 über 50 Jahren. Nicht ganz so positiv gestimmt blickt die Geschäftsführerin der Trierer Arbeitsagentur auf die kommenden Monate: „Für dieses Jahr haben wir wohl den Tiefststand bei der Arbeitslosigkeit erreicht. Die kalte Jahreszeit wird saisonbedingte Kündigungen zum Beispiel auf dem Bau oder in der Gastronomie mit sich bringen. Gleichzeitig stellen Firmen über Winter seltener Personal ein.“ Einen ersten Anhaltspunkt dafür, dass die Dynamik am Arbeitsmarkt nachlässt, zeigt die rückläufige Zahl an gemeldeten Stellenangeboten. Während im gesamten Jahresverlauf mehr Stellen als im Vorjahr registriert wurden, haben regionale Betriebe im letzten Monat mit 1.036 neuen Jobs 79 Stellen weniger ausgeschrieben als im September und 126 weniger als im Oktober 2014.