Salmrohrer Torwart bei 0:0 in Karbach verletzt

Salmrohr. Mit der „halben Revanche“ für die 2:3-Hinspielniederlage verabschiedet sich der FSV in die Winterpause der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz. Beim FC Blau-Weiß Karbach gelang dem Team von Trainer Paul Linz zum Abschluss des alten Jahres ein 0:0-Remis.

„Das Ergebnis geht insgesamt in Ordnung“, sagte Linz, der ein 0:0 der besseren Sorte gesehen hatte. Denn: „Das Spiel hätte auch 3:3 oder 4:4, oder auch 4:3 oder 3:4 ausgehen können.“ Insgesamt war der Coach mit dem Resultat also zufrieden, nicht allerdings mit der Bewertung der Szene in der 40. Minute, als Karbachs Stürmer Enrico Koeppen seinen Torwart Daniel Ternes übel foulte und dafür nur Gelb sah. „Das war Rot“, so Linz nach der Attacke des wuchtigen Stürmers. „Er hat voll durchgezogen“, stellte der FSV-Trainer fest, der Ternes wenig später gegen Andreas Sicken austauschen musste.

Helbig verpasst knapp

Es ging von Beginn an auf dem Karbacher Quintinsberg zur Sache. Die erste Chance ergab sich für den FSV – der Schuss von Fabian Helbig verfehlte sein Ziel nur knapp. Typisch für die gesamte Partie: bereits im Gegenzug hatte Tim Puttkammer die erste Gelegenheit für die Gastgeber, verpasste ein Zuspiel von Köppen aber knapp. In diesem Rhythmus ging es weiter. Chance für Timo Heinz, dann wieder für Puttkammer, ehe Helbit an FCK-Schlussmann Lukas Schmitt scheiterte. Nach 34 Minuten reagierte Ternes glänzend bei einem Schuss von Köppen aus kurzer Distanz, ehe das Privatduell zwischen dem Angreifer und dem Torwart mit dem Ausscheiden von Ternes endete. Im zweiten Abschnitt stellte Sicken unter Beweis, dass er Ternes gleichwertig ersetzen kann. Bereits in der 48. Minute konnte er sich gegen Köppen auszeichnen. Nach einer guten Stunde scheiterte Timo Heinz an Torwart Schmitt. Kurz vor dem Abpfiff hatte Ricardo Couto Pinto die letzte große Chance des Spiels, vergab aber aus 13 Metern.

Fünf Spieler fehlten

„In der ersten Halbzeit haben wir besser gespielt, aber die Verletzung von Daniel hat uns doch etwas aus dem Konzept gebracht“, sagte Linz, der dessen Vertreter Andreas Sicken „eine sehr starke Leistung“ bescheinigte. „Insgesamt sind wir mit dem Auswärtspunkt beim Tabellendritten zufrieden, weil uns fünf Stammspieler verletzungsbedingt fehlen.“

FSV Salmrohr: Daniel Ternes (43. Andreas Sicken) – Lars Schäfer, Pascal Meschak, Daniel Schraps, Gianluca Bohr – Timo Heinz, Daniel Bartsch – Meliani Saim (74. Kader Touré), Michael Kohns, Ricardo Couto Pinto – Fabian Helbig (81. Marc Inhestern)

Tore: keine

Schiedsrichterin: Johanna Mengelkoch (Wasserliesch) – Zuschauer: 391

Quelle: www.fsvsalmrohr.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.