Gemeinschaft fördern

Holsthum. Der Bürgerverein Holsthum ist noch keine drei Jahre alt und hat im Dorf schon vieles bewegt. An Ideen für weitere Aktionen mangelt es den Aktiven nicht.

"Ich bin sehr erfreut über die große Resonanz, die die Aktivitäten des Bürgervereins in der Bevölkerung erfährt." Der Vorsitzende dieses Vereins, Stefan Weber, kann seine Zufriedenheit darüber kaum verhehlen. Zu Recht, denn das, was bisher erreicht worden ist, kann sich durchaus sehen lassen.

Als Mitglied im Gemeinderat hatte er erleben müssen, was die verschuldete Gemeinde alles nicht verwirklichen konnte. Gemeinsam mit Gleichgesinnten suchte er nach Alternativen, um den Ort attraktiv und modern zu gestalten. Dabei kam die Beschäftigung mit dem Zukunfts-Check Dorf zur rechten Zeit. Im Ergebnis wurde der Bürgerverein Holsthum e. V. gegründet, der heute 144 Mitglieder zählt, das ist fast ein Viertel der Holsthumer Bevölkerung.

Ziel des Vereins ist es, das Dorf lebendig und lebenswert zu erhalten, und zwar für alle Menschen. Das bedeutet für den Verein Menschen zusammen zu bringen und damit die Gemeinschaft zu fördern. Eine besonders große Rolle spielt außerdem die Pflege alter Traditionen. Als eine der ersten Aktionen organisierte der Bürgerverein den Brötchenlieferservice am Sonntagmorgen. Der Bringdienst funktioniert bis heute und erfreut sich großer Beliebtheit.

Bolzplatz wieder in Schuss gebracht

Darüber hinaus rief der Verein die Aktion "Willkommen in Holsthum" ins Leben, mit der Neubürger mit Brot und Salz und einem Infoblatt, mit den die wichtigsten Hinweise über das Dorf, begrüßt werden.Zu den Leistungen gehört auch, dass der ehemalige Bolzplatz wieder aktiviert und mit Sportgeräten ausgestattet worden ist. So kann die Jugend dort jetzt Fuß- und Basketball und Tischtennis spielen. Die Gelder für die Anschaffung der Sportgeräte beschaffte der Bürgerverein über Mitgliederbeiträge sowie Spenden von Firmen und Privatpersonen. Im letzten Jahr kam zudem noch eine Boulebahn hinzu. Im August 2017 gab es in Holsthum erstmalig die Kirmes für Kinder. Und der Titel ist Programm. Die vielfältigen Unterhaltungsangebote sind ausnahmslos auf die Wünsche der Kinder ausgerichtet. Laute Musik gehört nicht dazu.

Und noch eine originelle Neuheit gibt es seit 2017, den Holsthumer Adventkalender. Das ist eine Veranstaltungsreihe, die an jedem Tag in der Adventszeit eine andere Veranstaltung an einem anderen Ort im Dorf bietet. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit allen Vereinen und Privatpersonen.Nicht nur Neues hebt der Verein aus der Taufe, er hat auch alte Traditionen wie den Kinderkarneval wiederbelebt.

Für die Zukunft steht noch einiges auf dem Plan

Zu den ersten Projekten sind weitere Aktivitäten hinzugekommen, wie der Filmtag, den vier junge Damen, mehrmals im Jahr auf die Beine stellen. Nachmittags werden dann Filme für Kinder gezeigt und abends kommen die Erwachsenen in den Genuss.

Stefan Weber und seine Vorstandskollegen sowie die vielen Mitglieder, Helfer und Unterstützer des Holsthumer Bürgervereins schauen nach vorn: Sie wollen eine Geschwindigkeitsmessstation installieren und planen, eine Mitfahrerbank einzurichten und die Mikrobücherei zu pflegen, beides auf dem Kruibeker Platz. Die Gruppe arbeitet darüber hinaus am "Holsthum-Aktiv-Tag", einem neuen Veranstaltungsformat für Alt und Jung gleichermaßen.

Weitere Informationen im Internet unter www.bv-holsthum.de

Kontakt: buergerverein@holsthum.de oder Stefan.Weber@bv-holsthum.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.