Prümer Trainer verlängert frühzeitig bis 2017

Garbe will kommende Saiosn den Aufstieg

Prüm. Dieser Mann hat noch einiges vor mit den Handballern des Ski-Klubs Prüm – und verlängerte deshalb frühzeitig um eine weitere Saison. „Ich habe mich mit den Verantwortlichen auf eine Zusammenarbeit über den Sommer hinaus bis mindestens Mitte 2017 geeinigt“, berichtet Siegfried Garbe. An der Seite des langjährigen Frauenhandball-Bundesliga-Co-Trainers der Trierer Miezen hat auch Marco Ringer sein Trainer-Engagement beim Verbandsligisten aus der Abteistadt verlängert. Der vor der Saison verpflichtete Garbe arbeitet mit dem langjährigen Prümer Coach Hand in Hand, wobei sich Ringer etwas mehr auf seine Spieleraktivitäten konzentriert und Garbe von der Bank aus den Ton angibt.

In der laufenden Spielzeit - der SKP ist mit 10:6-Punkten als Tabellenvierter in die Weihnachtspause gegangen - wird es mit ziemlicher Sicherheit nichts mehr werden mit dem Aufstieg in die Rheinlandliga. Den hat Garbe aber für die kommende Runde ganz fest im Visier. Mit klaren Vorstellungen will der in Ralingen an der Sauer lebende und in Trier als Pädagoge beruflich tätige Übungsleiter für den Erfolg sorgen: "Ich brauche einen Kader von 15 bis 16 Spielern. Gut wäre es, wenn wir wieder eine zweite Mannschaft am Start hätten, in der dann auch einige altgediente Kräfte nochmal mitwirken könnten. Einige Routiniers wären gerade deshalb wichtig, um solch talentierte Jungs wie Leon Bastuck und Nils Leppin mit zu entwickeln." Gezielt will und wird Garbe nun auch potenzielle Neuzugänge ansprechen. Aktuell ist er dabei, ein Konzept auszuarbeiten, das auch auf den Nachwuchsbereich ausstrahlen soll. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.