Schneifel-SG: Neuer Grieche eine „riesengroße Bereicherung"

Fußball-Bezirksligist steht vor Restrückrunde

Auw. Endlich geht es auch in der Fußball-Bezirksliga in Kürze wieder um Punkte: Am Sonntag, 28. Februar, ab 14.30 Uhr, setzt die SG Stadtkyll/Auw/Ormont/Hallschlag den weiteren Verlauf der Rückrunde mit dem Duell bei der SG Lüxem/Wittlich fort.

Als Tabellenvierter mit 32 Punkten, die in 17 Spielen heraus sprangen, ließ sich für das Team des seit Beginn 2015 amtierenden Trainers Jörg Stölben gut überwintern. Acht Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter SV Leiwen-Köwerich - geht da etwa noch was nach ganz oben? Martin Knuppen, der sportliche Leiter der Spielgemeinschaft aus der Schneifel, hält den Ball eher flach: "Wir haben jede Menge junge Spieler eingebunden und sehen uns in einer Saison der Entwicklung. Der Trainerstab und die Spieler machen das sehr gut. Ich habe keine Bedenken, dass wir in der Rückrunde dort nicht weitermachen."

Routinier kehrt zurück, Grieche ist ganz neu

Während die SG kein Akteur verlassen hat, gab es um die Jahreswende zwei Neuzugänge: Der 39-jährige Torwart Dirk Bormann (zuletzt DJK Watzerath) ist zurückgekehrt, sehr zur Freude von Knuppen: "Er wird uns mit seiner Erfahrung, seiner Qualität und seinem Typ absolut weiterhelfen. Wir sind froh und stolz, ihn wieder in unseren Reihen zu haben." Der zweite Neuzugang bringt einen Schuss Exotik mit: Christos Pitos war schließlich früher Profi in seiner griechischen Heimat. Zuvor stand er beim Zweitligaklub FC Irinou-Polis unter Vertrag. Der Kontakt bestand laut Knuppen schon länger. Ein griechischer Restaurantbetreiber aus Stadtkyll habe die Verbindung hergestellt. Der heute 36-Jährige bestritt in der Saison 2000/01 einen Kurzeinsatz für AEK Athen in der ersten griechischen Liga. "Als Christos dann im Winter nach Deutschland kam, um Gespräche zu führen, haben wir sehr schnell festgestellt, dass das passen wird. Er ist ein guter Mensch und hat sein Herz am rechten Fleck. Im ersten Test gegen Salmrohr hat man direkt seine Qualität erkennen können. Für uns ist er eine riesengroße Bereicherung. Es ist eine Ehre, mit solch einem Kicker zusammen arbeiten zu dürfen", unterstreicht der SG-Fußballchef. Beim Oberligisten FSV Salmrohr habe man zu Beginn der Testserie zwar 0:3 verloren, sich aber "sehr ordentlich verkauft", berichtet Knuppen. Gegen den klassenhöheren Rheinlandligisten SG Badem/Kyllburg/Gindorf habe man  "sehr stark" gespielt und mit 4:1 gewonnen. Im Vergleich mit A-Ligist SG Arzfeld kam man nicht über ein 1:1 hinaus, beim Rheinlandligisten SV Konz setzte es eine knappe 3:4-Niederlage. "Hier sind unsere jungen Spieler Marco Backes und Stephen Kinnen besonders positiv aufgefallen", berichtet Knuppen. Freitag wurde Rhein-Ahr-A-Ligist SG Adenau wiederum mit 1:0 besiegt.

Generalprobe verpatzt

Sonntag folgte beim Mosel-A-Ligisten SG Veldenz eine 2:3-Niederlage. Der Gesamteindruck der Vorbereitung sei absolut zufrieden stellend, so Knuppen. Allerdings ist die Verletztenliste lang: Udo Backes ist jetzt erst ins Aufbautraining eingestiegen. Thomas Lambertz hat einen Muskelbündelriss und wird noch mehrere Wochen fehlen. Markus Diehl und André Klemp haben eine Schambeinentzündung und fehlen noch die komplette Saison. Jonas Weberskirch konnte durch einen Verkehrsunfall auch noch nicht am Training teilnehmen. "Nichtsdestotrotz werden wir zu unseren ersten Pflichtspielen gut aufgestellt sein, ist sich Knuppen sicher. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.