Dachstuhlbrand in Preist

Preist. Am Mittwoch, 8. Mai, kam es um 5.57 Uhr in Preist zu einem Dachstuhlbrand im Kandelsweg. Nach Informationen der Feuerwehr wird das Anwesen von einer Familie bewohnt. Sie selber bemerkten den Brand, alarmierten die Feuerwehr und brachten sich selber in Sicherheit.

In dem Haus nebenan wohnt eine ältere Dame. Auch sie konnte das Haus alleine verlassen. Als die Feuerwehr eintraf schlugen bereits erste Flammen aus dem Dachstuhl. Von weitem war ein Rauchpilz über Preist zu sehen. Man versuchte zunächst einen Innenangriff, der jedoch aufgrund der enormen Hitze abgebrochen werden musste. Man nahm dann die Brandbekämpfung erst einmal von außen mit mehreren Rohren vor. Auch wurde erfolgreich eine Riegelstellung gemacht, um das Nachbarhaus zu retten. Kurze Zeit später traf eine Drehleiter aus Bitburg an. Mit Hacken und Motorsäge wurde das Dach geöffnet. Nun konnte man auch das Feuer direkt von oben löschen.

Während der Löscharbeiten betreute das DRK aus Speicher die Bewohner des Hauses. Nach rund einer Stunde hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, jedoch dauerten die Nachlöscharbeiten noch den ganzen Vormittag. Über die Brandursache kann noch keine Auskunft gegeben werden, aber am wahrscheinlichsten ist ein technischer Defekt. Laut dem Einsatzleiter der Feuerwehr, Arnold Faber, sind beide Häuser vorerst unbewohnbar. Der Schaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen. Der Kandelsweg sowie die Speichererstraße waren während der Löscharbeiten voll gesperrt. Im Einsatz war die Polizeiinspektion Bitburg, der KFI sowie die Feuerwehren aus Preist, Speicher, Orenhofen, Spangdahlem, Herforst und Zemmer.

Fotos: Siko

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.