hga

Eifelverein feiert

Daun. Der Eifelverein Daun feierte 130-jähriges Jubiläum mit Festakt und Wanderungen.

Anlässlich ihres 130-jährigen Bestehens hatte die Ortsgruppe (OG) Daun des Eifelvereins zum Festakt ins Forum Daun eingeladen. Den Gästen, darunter der rheinland-pfälzische Minister des Innern und für Sport, Roger Lewentz, konnte Conférencier Alois Mayer, als Graf Leopold gewandet, ein schönes Programm mit klassischer Musik der beiden Hofmusikanten Peter Michaelis und Hugo Pfeifer, dem Trio Manfred Ulrich, einer Tanzvorführung und einer interessanten Bilderschau mit Fotos von Daun in früherer Zeit und heute bieten. Mit 560 Mitgliedern ist der Eifelverein Daun einer der größten, mit nun 130 Jahren Bestehen auch einer der ältesten Vereine der Kreisstadt und hat er seinen festen Platz im Leben der Stadt.

Wichtige Arbeit für die Region

Die OG wurde 1888 bei der Versammlung in Bad Bertrich gleich mit dem Hauptverein aus der Taufe gehoben. Staatsminister Roger Lewentz lobte das Engagement des Eifelvereins der »ein Werbeträger für diese ganz tolle Region« sei und »sehr wichtige Arbeit« für diese leiste. Leider stehe das Ehrenamt unter einem gewissen Druck, was auch der Eifelverein merke. Heimatverbunden, modern, traditionell, das ist seit Kurzem das neue Motto des Eifelvereins. Mathilde Weinandy, Hauptvorsitzende des Eifelvereins hat den Eifelverein auf einen neuen Weg gebracht. »Der Eifelverein ist eine Erfolgsgeschichte, die den Tourismus fördert. Doch wir müssen uns auch manchen Veränderungen in der Gesellschaft stellen. So haben wir Immobilien, wie etwa die Niederburg in Manderscheid abgegeben. In Zukunft werden wir mehr Geld investieren, etwa in die Ausbildung von Wanderführern, denn wichtig ist uns die Basis des Vereins.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.