thi

Zug kracht in Auto: Zwei Schwerverletzte

Kreis Bernkastel-Wittlich. Schrecklicher Unfall am unbeschrankten Bahnübergang bei Reil: Der Linienzug zwischen Traben-Trarbach und Bullay prallt seitlich mit einem Auto zusammen. Das Fahrzeug wird über 50 Meter mitgeschleift, die zwei Insassen des Pkws schwer verletzt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei entdeckte der Lokführer wenige Meter vor dem Bahnübergang das Auto, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Zug raste seitlich in das Fahrzeug und schliff es über 50 Meter mit sich, bevor der Schienenbus zum Stehen kam. 

Die Autoinsassen, ein 60-jähriger Fahrer und seine 56-jährige Ehefrau wurden bei dem Zusammenstoß im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Feuerwehrleute schnitten das Dach des Fahrzeuges auf, um die Passagiere zu bergen. 

Der Lokführer und die vier Fahrgäste des Zuges kamen mit dem Schrecken davon. Warum es zu dem Unfall kam ist noch unklar - die Ermittlungen dauern noch an.

Bericht folgt!

Fotos: Herges

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Traktorfahrer bevorzugt Verkehr der anderen Art

Bad Münstereifel. Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor handelte es sich um einen Oldtimer, der keine Fahrerkabine besitzt. Die gemächliche Tour durch die Eifel schien das Paar derart erregt zu haben, dass sie während der Fahrt die guten Sitten außer Acht ließen und einen Verkehr der anderen Art bevorzugten. Für übrige Verkehrsteilnehmer deutlich sichtbar, hatte die Frau ihren Oberkörper nach vorne gebeugt und ihren Kopf zwischen den Beinen bzw. Schritt des Traktorfahrers platziert. Den deutlich erigierten Phallus des Mannes, an dem die Frau geschlechtsverkehrspezifische Auf- und Abwärtsbewegungen mit ihrem Kopf vollzog, konnten mehrere Zeugen erkennen. Sie verständigten die Polizei. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der Erregung öffentlichen Ärgernisses wurde der Traktorfahrer durch zwei Zeugen, darunter ein Polizeibeamter, angehalten. Erst jetzt wurde das lustvolle Spiel mit dem Geschlechtsteil des Mannes beendet und dieses wieder an ordnungsgemäßer Stelle verstaut. Die beiden Beschuldigten wollten sich beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung zur Sache einlassen. Gegen sie wurden wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses die Ermittlungen aufgenommen.Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor…

weiterlesen