Verfolgungsfahrt in Bitburg

Am Montag, 2. September, wollte ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Bitburg gegen 18 Uhr einen grauen Nissan Primera in der Denkmalstraße in Bitburg einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrer des PKW flüchtete jedoch als er die Kontrolle bemerkte.
Bilder

Mit hoher Geschwindigkeit fuhr der Mann zunächst über die Krankenhausstraße in Richtung Borenweg. Dort missachtete er die Rotphase der dortigen Ampel und fuhr im Gegenverkehr an den wartenden Fahrzeugen vorbei in den Karenweg ein, wo er weiterhin im Gegenverkehr seine Fahrt in Richtung Neuerburger Straße fortsetzte. Von dort aus bog er am dortigen Kreisverkehr in die Brodenheckstraße ab, um anschließend in die Gartenstraße einzubiegen. Diese wurde bis zur Hubert-Prim-Straße weiter befahren, um von dort aus die Heinrich Straße und schließlich die Echternacher Straße zu befahren. In der Echternacher Straße ging die Verfolgungsfahrt weiter in die Berliner Straße und dann in die Königsberger Straße. Hier fuhr das Fahrzeug wieder auf die Echternacher Straße auf, um kurze Zeit später in die Retheler Straße abzufahren. Im Kreuzungsbereich Retheler Straße / Diekircher Straße fuhr der Flüchtende in eine dortige Sackgasse und setzte seine Flucht zu Fuß fort. Der Fahrer konnte schließlich im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen ermittelt werden. Während der Verfolgungsfahrt fuhr der Flüchtende über die gesamte Strecke ohne Rücksicht auf Verluste mit waghalsigen Fahrmanövern und Geschwindigkeiten von über 100 km/h. An mehreren Örtlichkeiten kam es aufgrund der rücksichtslosen Fahrweise des flüchtenden Fahrzeugs zu gefährlichen Verkehrssituationen. Gegen den verantwortlichen Fahrzeugführer wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Insgesamt waren vier Streifenwagen der Polizeiinspektion Bitburg im Einsatz. Die Polizei bittet Zeugen sowie Personen, welche durch die Fahrweise des flüchtenden Fahrzeugs gefährdet wurden, sich mit der Polizeiinspektion Bitburg unter der Telefonnummer 06561 / 96850 in Verbindung zu setzen. Foto: Symbolfoto