Eifelkreis sucht medizinisches Personal

Kreis Bitburg / Prüm. Aufgrund der täglich steigenden Fallzahlen ist absehbar, dass Krankenhäuser, Pflegeheime und -dienste über einen gewissen Zeitraum noch größere Leistungen für die Bevölkerung als bisher erbringen müssen. Der Eifelkreis folgt daher den Empfehlungen des Robert Koch-Institutes (RKI) zur vorübergehenden personellen Kapazitätssteigerung im Gesundheitswesen.

Landrat Joachim Streit wendet sich mit einem Aufruf an fachkundige Menschen im Eifelkreis: "Wir möchten uns jetzt für den Tag vorbereiten, bei dem die Zahl an medizinischen Kräften möglicherweise nicht mehr ausreicht. Jeder, der über pflegerische oder medizinische Kenntnisse verfügt und diese zur Entlastung im Ernstfall einbringen kann, soll sich bitte bei uns melden. Dies können Pflege- und Fachkräfte sein, die sich in einer anderweitigen Beschäftigung oder frei auf dem Arbeitsmarkt befinden oder auch Ärzte in der freien Wirtschaft, Ärzte im Ruhestand, Betriebsärzte oder Medizinstudenten. Auch Quereinsteiger können ihre Unterstützung vielfältig einbringen. Um für mögliche Versorgungsengpässe gut aufgestellt zu sein, suchen wir gezielt personelle Hilfe für unsere Alten- und Pflegeheime sowie die Pflegedienste im Eifelkreis und die Krankenhäuser."

Die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm hat ein Melderegister erstellt, in das sich Helferinnen und Helfer eintragen können. Unter der Adresse bitburg-pruem.de/link/melderegister können neben den persönlichen Daten die möglichen Arbeitszeiträume eingetragen und Angaben zu Ausbildungshintergrund und Praxiserfahrungen gemacht werden. Viele Informationen zur aktuellen Situation im Eifelkreis werden in einem gesonderten "Corona-Portal" auf der Internetseite www.bitburg-pruem.de veröffentlicht.

Foto: Archiv

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.