ab

Karbach sichert Klasse - Emmelshausen muss hoffen

Das wichtigste für die beiden Hunsrück-Clubs am 33. Spieltag der Fußball-Oberliga waren die Ergebnisse anderer Mannschaften.
Bilder
Trainer Julian Feit (TSV Emmelshausen) hofft mit seinem Team weiterhin auf den Klassenerhalt. Die Entscheidung fällt erst nach der Saison in der Relegation zur Regionalliga. (Foto: Arno Boes)

Trainer Julian Feit (TSV Emmelshausen) hofft mit seinem Team weiterhin auf den Klassenerhalt. Die Entscheidung fällt erst nach der Saison in der Relegation zur Regionalliga. (Foto: Arno Boes)

Von Arno Boes. Der FC Karbach hat trotz der 0:2-Heimniederlage gegen den FV Engers den Klassenerhalt sicher, kann im schlechtesten Fall nur noch auf Platz 13 der Tabelle abrutschen. Auch der TSV Emmelshausen verlor sein Spiel bei Eintracht Trier mit 2:0. Da aber in der dritten Liga Großaspach nicht absteigen wird, kann der 15. Tabellenplatz der Oberliga vielleicht doch noch zum Klassenerhalt reichen. Da befindet sich der TSV derzeit und hofft, dass aus der Oberliga neben RW Koblenz auch der Zweitplatzierte (aktuell Pfeddersheim) den Sprung in die Regionalliga über die Relegation schafft. In diesem Fall würden dann in der kommenden Saison weiterhin zwei Teams aus dem Hunsrück der Oberliga angehören. Voraussetzung ist allerdings, dass Emmelshausen entweder einen Punkt an diesem Mittwoch im Spiel gegen die TuS Koblenz holt oder der FSV Jägersburg in Ludwigshafen nicht mehr als einen Punkt holt. Dann kann man den Vorsprung auf dem FSV halten, der das wesentlich bessere Torverhältnis hat. Tore waren leider für Emmelshausen Mangelware in Trier. In der ersten sahen die rund 750 Zuschauer im Trierer Moselstadion wenig attraktiven Fußball. Emmelshausen verteidigte gut, war aber vorne eher harmlos. Da auch die Gastgeber nicht ihren besten Tag hatten, ging es torlos in die Pause. Danach hätten die Emmelshausen mehrfach in Führung gehen können, ein Tor gelang ihnen aber nicht. Das machten dann etwas überraschend die Trier in der 79. Minute. Der TSV zeigte in den letzten Minuten dennoch Moral, versuchte alles, um doch noch einen Punkt zu holen, der den 15. Tabellenplatz abgesichert hätte. Doch in der 95. Minute machte Trier das 2:0 und hielt damit die Entscheidung für die Hunsrücker bis zum letzten Spieltag offen. Der FC Karbach wird in jedem Fall die Liga halten, denn selbst wenn es am heutigen Mittwoch im Spiel gegen den bereits feststehenden Oberliga-Meister und Aufsteiger Rot-Weiß Koblenz ganz schlecht laufen sollte, kann Karbach nur noch auf den 13. Platz abrutschen, der in jedem Fall für den Klassenerhalt reicht. Vor dem Spiel gegen den FV Engers wurden mit Oscar Feilberg, Michael Kohns und Marc Beck zunächst drei Spieler verabschiedet, die in der nächsten Saison nicht mehr das Karbacher Trikot tragen werden. Kurz danach war eigentlich schon alles entschieden, denn der FC schien in den ersten Spielminuten irgendwie neben sich zu stehen. Und das nutze Engers in der 4. und 7. Minute zur 2:0 Führung. Dann tat sich eher nicht mehr viel vor den Toren auf beiden Seiten, eine Chance hatte Karbach noch in der 44. Minute zum Anschlusstreffer durch Enrico Köppen. Dessen Kopfball traf aber nicht ins Ziel. Auch in der zweiten Hälfte hatte Karbach noch Gelegenheiten zum eigenen Erfolgserlebnis, die beste davon in der 83. Minute. Doch ein Foul an Köppen verhinderte eine gute Torchance. So blieb es am Ende beim 2:0-Sieg für Engers. Am Mittwoch, 22. Mai, also sollte man im Hunsrück die Daumen für den TSV Emmelshausen drücken. Um 19.30 Uhr wird das Spiel auf dem Kunstrasen gegen die TuS Koblenz angepfiffen, zeitgleich tritt der FC Karbach bei Rot-Weiß an.