Karbach verliert auswärts mit 2:1

Umkämpfte Partie beim Aufstiegsaspiranten SC Hauenstein

Karbach. Von Anfang bis Ende war die Oberliga-Partie des SC Hauenstein gegen den FC Karbach ein umkämpftes Spiel. Die Gastgeber aus der Pfalz wollten unbedingt die drei Punkte, um weiter im Aufstiegsrennen gegen die TuS Koblenz dabei zu sein. Die Hunsrücker hielten dagegen, am Ende aber verloren sie dann doch mit 2.1.

von Arno Boes

 

Der Tabellenzweite als Gastgeber für den Tabellenvierten – das war eine Ausgangslage, die für das Nachholspiel in der Oberliga eine spannende Begegnung versprach. Am Samstag war der Platz in Hauenstein unbespielbar, leise Zweifel daran waren nach den ersten Eindrücken nun drei Tage später doch angebracht. Hauenstein musste vorher unter der Woche 120 Pokalminuten gehen, war also für die zusätzliche Pause sicher dankbar. Gleich vom Anpfiff an versuchten die Hausherren auch Druck auf das Karbacher Tor zu machen. In der dritten Minute spielte sich Karbachs spielender Co-Trainer Thomas Klasen vor dem eigenen Tor etwas fest, der Ballverlust brachte die erste Chance für Hauenstein, der Ball ging aber knapp vorbei.

Karbach offensiv

Dann aber übernahmen die Hunsrücker das Kommando. Immer wieder kamen sie vor das Hauensteiner Tor, in der sechsten Minute scheiterte Enrico Köppen an Torwart Sebastian Grub, in der 10. Minute traf Oscar Feilberg den Ball nicht voll. Zwei Minuten später aber wurde Köppen durch Maxi Junk auf der rechten Seite mustergültig freigespielt und bedient, Köppen traf am Torwart vorbei zum 0:1 für die Gäste.

Hauenstein kontert

Karbach blieb dran, Hauenstein konterte aber auf eigenem Platz. Und daraus entwickelte sich in der 17. Minute ein Eckball. Wieder machte sich eine Karbacher Schwäche bei Auswärtsspielen bemerkbar, der Ball wurde in der Luft nicht konsequent genug abgewehrt, Daniel Klueck gelang somit der Ausgleich für die Pfälzer.

Der Treffer brachte Hauenstein einen Aufwind, sie kamen in der Folge öfter vor das von Florian Bauer gehütete Karbacher Tor. Gute Chancen in der 27. (knapp vorbei) und 31. Minute (vom Innenpfosten zurück ins Feld) kamen aber nicht dabei heraus. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Spannende zweite Halbzeit

Mit Angriffsspiel auf beiden Seiten ging es auch gleich nach Wiederanpfiff los. In der 50. Minute leisteten sich die Karbacher einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, Hauenstein baute über rechts seinen Angriff auf  und an der gesamten Karbacher Abwehr vorbei erzielte Steffen Straub das 2:1 für die Gastgeber. Gleich zwei Minuten später hatten die Karbacher die Chance zum Ausgleich. Selim Denguezli wurde vor dem Tor frei von Enrico Köppen angespielt, der Ball versprang aber etwas zu weit nach vorne, so dass Grub ihn noch vor Denguezli abfangen konnte.

Chancen gab es danach auf beiden Seiten, Hauenstein wollte mit einem dritten Tor alles klar machen, Karbach drängte aber auch auf den Ausgleich. Der lag in den letzten fünf Minuten in der Luft, als Trainer Torsten Schmidt alles nach vorne beorderte und kurz vor Schluss auch Torwart Bauer mit in den gegnerischen Strafraum ging. Aber die Blau-Weißen belohnten sich selber leider nicht mehr, auch die beiden zusätzlichen Minuten, die Schiedsrichter Manuel Reichardt zugab, brachten keinen zählbaren Erfolg mehr.

Trainer Jürgen Kohler atmete nach dem Spiel auf: „Karbach hat uns alles abverlangt, am Ende haben wir uns die drei Punkte hart erkämpfen müssen.“ Und auch Torsten Schmidt sah es ähnlich: „Wir haben beim Tabellenzweiten eine kämpferische Leistung gezeigt und waren mit einem der Aufstiegsaspiranten auf Augenhöhe. Deshalb können wir hier trotz Niederlage erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Kompliment an meine Mannschaft, sie hat sich nie aufgegeben, am Ende waren die Hauensteiner in den entscheidenden Szenen halt etwas präsenter.“

Für den FC Karbach geht es am Samstag weiter mit dem nächsten Heimspiel. Gegner ist der TSV Schott Mainz, Anpfiff auf dem Quintinsberg ist um 15.30 Uhr.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.