84 Oberweseler Schüler feiern Abschluss

Hunsrück/Nahe. Vergangene Woche war es für 84 Oberweseler Abschlussschüler der Heuss-Adenauer Mittelrhein-Realschule plus der lang ersehnte Tag gekommen: Sie durften endlich ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen. 38 Schüler erhielten den Abschluss der Berufsreife und 46 Schüler verließen die Schule mit dem Qualifizierten Sekundarabschluss I.

Auftakt dieses besonderen Tages war ein zukunftsweisender ökumenischer Gottesdienst in der stilvoll dekorierten Liebfrauenkirche. Im Anschluss daran fand wie bereits in den vergangenen Jahren die offizielle Schulentlassfeier in der Turnhalle der benachbarten Elfenley-Grundschule statt. Danach gestalteten die vier Abschlussklassen jeweils ganz persönliche Abschlussfeiern im kleineren Kreis, wobei auch die Zeugnisvergabe in diesem individuellen Rahmen erfolgte.

Der offizielle Teil der Entlassfeier wurde von Schulleiter Christoph Vickus eröffnet, der im Namen der Schulgemeinschaft allen Abschlussschülern herzlich zu ihrem Erfolg gratulierte und seine besten Wünsche für den weiteren Lebensweg zum Ausdruck brachte. Er ermutigte die Schüler in Anlehnung an deren Motto im Gottesdienst, sich von niemandem aufhalten zu lassen, ihre Träume zu verwirklichen. "Träumt nicht euer Leben, sondern lebt euren Traum!"

Ein Höhepunkt einer jeden Schulentlassfeier ist die alljährliche Ehrung verdienter Schüler. Den Buchpreis der Ministerin für Bildung, Frau Dr. Stefanie Hubig, der an Schüler vergeben wird, deren Haltung und Einsatz in der Schule besondere Anerkennung verdienen, erhielten Caprice Seidensticker (9a) und Kira Zimmermann (10a).

Die jeweils Klassenbesten wurden für ihre besonderen Leistungen mit einer Urkunde sowie einem Gutschein gewürdigt. Manfred Kron (9a), Gina Härter (9b), Lucy Moseler, Mareen Reichardt und Monika Juliana Wagner (10a) sowie Alina Kapp als jahrgangsbeste Abschlussschülerin (10b) ernteten den Applaus der Festgäste.

Anschließend zeichnete Herr Klaus Ohnesorge von der Gilányi-Stiftung Tom Krämer (10b) mit einem Wertgutschein für sein vielfältiges soziales Engagement in der Schulgemeinschaft aus.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.