ab

Jugendliche gestalteten Kreuzweg

Hunsrück/Nahe. Sirenen ertönen, Rauchschwaden versperren die Sicht. Ein Kind liegt auf dem Boden. Es sieht einen Menschen im gelben Schutzanzug kommen. Dieser Mensch teilt mit ihm die Atemmaske, opfert sich für das Kind.

So kurz nach dem Giftgasangriff in Syrien bekommen die Besucher des ökumenischen Jugendkreuzwegs in Simmern eine Ahnung davon, was es bedeuten kann, im Krieg aufzuwachsen. Die Jugendlichen zeigten an dieser Station auf, dass wir dankbar sein können für Menschen, die sich für andere einsetzen. "Der Kreuzweg der Erwachsenen hängt in den Kirchen an der Wand und ist immer präsent. Der Kreuzweg der Jugend entsteht jedes Jahr neu", erklärt Jugendreferentin Susanne Reuter. Die Jugend bezog sich im Kreuzweg auf ihre Lebenswelt, aktuelle politische Ereignisse und das Leben in der Gesellschaft.

"Was kann ich von Jesu Art im Umgang mit Menschen lernen?", lautete eine Fragestellung. "Wo schließe ich selbst aus, wo kann ich Grenzen, Zäune und Abstand zu anderen abbauen?" eine andere. Jugendliche verschiedener Gruppen der evangelischen, katholischen und freien evangelischen Gemeinde bereiteten die Stationen vor, musikalisch gestaltet wurde der Kreuzweg von "Changes". Mehr Infos auf: www.crossporttoheaven.com

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen