Krewelshof
Anzeige

Frühlingszeit ist Spargelzeit

Anzeige. Ob weißer Spargel, grüner Spargel oder violetter Spargel - in Deutschland hat sich das vielseitige Gemüse im Frühjahr als fester Bestandteil beim Essen etabliert.

Der Gemüsespargel ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Seine Geschichte reicht über 5000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Bereits bei den alten Ägyptern war der Spargel sowohl als Heilpflanze, als auch als Genussmittel unter Feinschmeckern sehr geschätzt. In Deutschland galt das Stangengemüse lange Zeit lediglich als Heilpflanze. Daran hat sich bis heute einiges geändert. Der erste Spargel kann je nach Wetter bereits Ende März geerntet werden. Traditionell endet die Spargelzeit am 24. Juni.

Die richtige Zubereitung ist wichtig!

Um die Spargelsaison bestens auszukosten, müssen bei der Zubereitung von frischem Spargel einige Dinge beachtet werden.

Zunächst sollten Sie sich für eine Spargelsorte entscheiden. Für den besten Geschmack sollte der Spargel frisch sein. Welcher der Beste ist, hängt ganz vom eigenen Empfinden ab. Weißer und violetter Spargel wachsen ohne Lichteinfluss, weshalb sie auch als Bleichspargel bezeichnet werden. Der Bleichspargel schmeckt eher mild und leicht. Grüner Spargel ist bissfest, deutlich kräftiger und würziger im Geschmack. Grüner Spargel passt demnach sehr gut zu herzhafteren Gerichten.

Spargel schälen - aber wie?

Das richtige Schälen ist der nächste wichtige Schritt der Zubereitung. Der weiße Spargel kann sehr großzügig geschält werden. Dazu halten Sie die Stangen im Kopfbereich fest und schälen diesen von oben nach unten. Anschließend können die holzigen Enden abgeschnitten werden. Grüner Spargel muss hingegen nicht zwingend geschält werden. Um jedoch einen bitteren Geschmack zu vermeiden, sollte bei dickeren Stangen das untere Drittel geschält werden.

Wie kocht man Spargel?

Spargel kochen ist nicht schwer. Ein einfacher Topf genügt hierfür. Dieser sollte soweit mit Wasser gefüllt sein, dass das Wasser den frischen Spargel bedeckt. Bevor Sie die Stangen in den Topf geben, bringen Sie das Wasser zum kochen und fügen etwas Salz, einen EL Butter und etwa einen TL Zucker hinzu. Durch die Zugabe von Zucker werden Bitterstoffe vermieden. Da die Menge der Zutaten bei Spargel-Rezepten variiert, bestimmen Sie diese nach eigenem Belieben. Anschließend geben Sie die Spargelstangen in den Topf. Wie lange frischer Spargel kochen muss, richtet sich nach dem gewünschten Ergebnis und der Dicke der Stangen. Die Zeit, die weißer Spargel zum Garen braucht, liegt etwa zwischen 15 und 20 Minuten. Im Allgemeinen sagt man, wenn der Bleichspargel an der dicksten Stelle weich ist, ist er gar. Grüner Spargel braucht aufgrund des geringeren Durchmessers weniger Zeit zum Garen. Er sollte etwa 8 bis 10 Minuten kochen. Lassen Sie die Stangen nach dem Garen abtropfen, danach ist das Gemüse servierfertig. Frische Frühlingskräuter wie Bärlauch oder Schnittlauch eignen sich hervorragend, um den gekochten Spargel zusätzlich zu würzen. Als klassische Soße finden Sie in einigen leckeren Rezepten Sauce Hollandaise.

So lange können Sie Spargel aufbewahren!

Noch nicht geschälter Spargel ist im Kühlschrank bis zu vier Tage haltbar. Zur Aufbewahrung wickeln Sie die Stangen in ein feuchtes Küchenhandtuch und legen diese in das Gemüsefach des Kühlschrankes. Geschälter Spargel kann auf die gleiche Art gelagert werden, er sollte jedoch bereits am nächsten Tag verzehrt werden. Bei der Lagerung müssen Sie darauf achten, dass kein intensiv riechendes Obst oder Gemüse in der Nähe liegt, welches den feinen Geschmack des Spargels verderben könnte. Den Spargel können Sie auch leicht einfrieren. Dazu sollten die Stangen zwar geschält, ansonsten jedoch unbehandelt sein. Zum Einfrieren eignen sich Gefrierbeutel oder auch fest verschließbare Dosen. Gefroren hält sich frischer Spargel, egal ob grün oder weiß, bis zu sechs Monate.

Rezept: Spargel-Erdbeer-Salat

Spargel-Erdbeer-Salat ist eine echte Alternative zu den traditionellen Spargelgerichten mit Sauce Hollandaise, zerlassener Butter und weiteren Klassikern.

Zutaten für 4 Portionen:

250g Spargel, weiß
250g Spargel, grün
250g Erdbeeren
1 Kopfsalat
30g Pinienkerne
1 EL Sherry-Essig
2 EL weißer Balsamico
3 EL Rapsöl
2 EL Walnuss- oder Pinien-Kernöl
Kresse, Gemüsebrühe, Puderzucker

Zubereitung:

  1. Spargel waschen und evtl. schälen.
  2. Stangen schräg in mundgerechte Stücke teilen.
  3. Den weißen Spargel in ca. 15 min bissfest kochen.
  4. Für den grünen Spargel zunächst den Puderzucker leicht karamellisieren, dann die Spargelstücke darin schwenken und mit etwas Gemüsebrühe aufgießen. In 5 min bissfest garen.
  5. Beide Sorten gut abtropfen lassen.
  6. Aus Essig und Öl, Salz und Pfeffer ein Dressing anrühren und Kresse hineinschneiden.
  7. Den Spargel in die Soße geben.
  8. Den Salat waschen und trocknen.
  9. Pinienkerne ohne Fett anrösten.
  10. Die Erdbeeren waschen und halbieren.
  11. Den Spargel, das restliche Dressing und die Erdbeeren zu dem Salat mischen.
  12. Die restliche Kresse und die Pinienkerne über den Salat streuen.

Wir wünschen Ihnen Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.