rs

Eine Frage des Handwerks: Was ist guter Kaffee?

„Leckerer Kaffee? Das ist Geschmackssache“, sagt Karl-Heinz Schau. „Guter Kaffee hingegen ist immer eine Frage des Handwerks“, erklärt der 51-jährige, während er mit routinierten Handgriffen das Sieb seiner Faema E61 füllt und den Siebträger mit einem kräftigen Dreh an der Maschine einrasten lässt.
Bilder

Seit vier Jahren ist Schau mit seinem Kaffeebus jeden Dienstag zu Gast auf dem Bad Kreuznacher Wochenmarkt. Und auch heute, an einem frischen aber sonnigen Frühjahrsmorgen, hat sich vor dem himmelblauen Oldtimer bereits eine beachtliche Schlange gebildet. Die meisten davon sind Stammkunden. Für Kaffeefreunde ist Karl-Heinz Schau mittlerweile zur festen Adresse geworden. Die Möglichkeiten, einen Kaffee zuzubereiten sind vielfältig – Karl-Heinz Schau jedoch schwört auf Espresso. „Keine andere Form der Zubereitung erlaubt der Bohne besser, ihr Aroma und ihren Charakter zu entfalten“, findet er. Zudem basiert auf dem Espresso die gesamte Bandbreite der italienischen Kaffeekultur. Filterkaffee hingegen kommt dem 51-jährigen Kaffeeenthusiasten nicht in die Tasse. Der Grund: Bei der Filtrierung ist das Kaffeepulver dem Wasser wesentlich länger ausgesetzt. Dadurch entstehen im Kaffee mehr Gerb- und Bitterstoffe. Gleichzeitig bleiben Crema und Kaffeeöle im Filterpapier hängen. „Und beides möchte man eigentlich lieber in der Tasse haben“, sagt Schau.

Keine Crema, kein frischer Kaffee

Denn die Crema ist nicht nur schick und schmeckt lecker, sie ist gleichzeitig auch ein wichtiges Indiz für die Frische der Bohne. „Die Crema entsteht durch die Gase, die in der Bohne eingeschlossen sind“, so Schau. „Je mächtiger die Crema, desto frischer der Kaffee.“ Entsteht keine oder nur wenig Crema, ist das hingegen ein sicherer Hinweis darauf, dass der Kaffee überlagert ist. Außerdem schützt die Crema den Kaffee in der Tasse vor Oxidation – und damit vor der Bildung zusätzlicher Bitterstoffe. Schau selbst bezieht seine Bohnen deshalb von einem Röster aus Hamburg, der kleine Liefermengen anbietet. „Ich bestelle immer nur 20 Kilo, das reicht für einen Monat“, erklärt er. „Dank der kurzen Lagerzeit habe ich immer ein gutes Ausgangsprodukt.“ Die Verlockung, größere Mengen zu bestellen, ist natürlich groß, denn dadurch sinkt der Preis. Dennoch: „Kaffee, der länger als ein paar Monate gelagert wurde, kann man im Grunde wegwerfen“, findet Schau. Denn je länger die Bohne auf Lager liegt, desto mehr Gas dünstet aus – und damit das Aroma. „Das riecht zwar sehr lecker, wenn man einen Kaffeeladen betritt, fehlt aber hinterher leider in der Tasse“, grinst der 51-Jährige. Zudem werden die empfindlichen Öle in der Bohne schnell ranzig.

Guter Kaffee? So wird's gemacht

Wer guten Kaffee machen möchte, muss in erster Linie verhindern, dass er ranzig oder bitter wird. Klingt einfach, erfordert jedoch eine Menge Tüftelarbeit. Karl-Heinz Schau verwendet exakt acht Gramm Pulver pro Tasse Espresso. Entscheidend ist jedoch die Mahlung: „Ist das Pulver zu grob, schießt das Wasser zu schnell durch das Sieb“, erklärt Schau. „Ist das Pulver zu fein, verstopft es das Sieb, der Brühvorgang dauert zu lange und der Kaffee tröpfelt nur spärlich.“ In ersten Fall schmeckt der Kaffee zu dünn, im zweiten zu intensiv. Schaus Richtwert: Ungefähr 30 Sekunden sollte der Kaffee brauchen, bis er bei einem Druck von 8 bis 10 Bar durchgelaufen ist. In diesem Spektrum nämlich bildet sich die Crema. Zum Austüfteln des richtigen Mahlgrades genügt eine billige Röstung. Ansonsten jedoch sollten Kaffeeliebhaber hier keine Kompromisse machen: „Ob der Kaffee gut oder schlecht wird, entscheidet sich schon bei der Sortierung der Bohnen“, erklärt Karl-Heinz Schau. Bruch, Bohnen mit Insektenfraß und Schimmelbefall werden aussortiert. Je sorgfältiger, desto besser der Kaffee. Nicht weniger wichtig ist der Röstvorgang. Der sollte möglichst langsam vonstattengehen. Geht’s zu schnell, verbrennen Bruchstücke und die Bohnen werden nicht richtig angeröstet. Das Gebot der Frische gilt natürlich auch für Zuhause. Kaffeeexperte Schau empfiehlt, möglichst geringe Mengen zu lagern und kurz vor der Zubereitung selbst zu mahlen. Wer zuhause keine Siebträgermaschine griffbereit hat, dem empfiehlt Schau die Zubereitung mittels Siebstempelkanne, auch „French Press“ genannt. Dabei wird der Kaffee nicht durch Papier, sondern durch ein Metallsieb gefiltert. Crema, Öle und Aroma landen dadurch in der Tasse.

Dreimal "Baujahr" 1967

Die Leidenschaft für Kaffee zieht sich wie ein roter Faden durch den Lebenslauf von Karl-Heinz-Schau. Trotzdem war die Gründung seiner „Ich-AG“ ein Akt der Verzweiflung. Nach sechs Jahren Arbeitslosigkeit wagt der gelernte Bauzeichner 2014 den Sprung in die Selbständigkeit. Um sich die Kaffeemaschine leisten zu können, verkauft Schau sein Motorrad. Bei der Anschaffung des Busses, ein Citroen HY, der in Belgien einst als Lieferwagen einer Souperie diente, greift ihm seine Mutter finanziell unter die Arme. Bus, Maschine und Schau selbst teilen sich übrigens ein Baujahr: Alle drei stammen aus dem Jahr 1967. Bei der Wahl der Maschine kam für Karl-Heinz Schau nur eine in Frage: Die Faema E61 ist eine echte Legende. Die E61 war die erste Maschine, die den nötigen Druck mit einer elektrischen Pumpe und nicht mit einem Handhebel aufbaut. „Das hat den ganzen Prozess deutlich erleichtert und beschleunigt und sorgte in den 60er Jahren für einen weltweiten Espresso-Boom“, sagt Schau. Dass die Faema E61 dabei ohne jegliche Elektronik auskommt, macht sie für den Kaffeexperten Schau nur umso sympathischer. „Da gehen höchstens mal ein paar Leitungen oder Schläuche kaputt. Das lässt sich mit ein paar Handgriffen selbst reparieren“, sagt Schau. „Die Maschine ist jetzt 50 Jahre alt. . . und sie wird auch in 50 Jahren noch Kaffee machen.“

Lust auf guten Kaffee?

Na? Haben Sie jetzt auch Appetit auf einen leckeren Espresso bekommen? Karl-Heinz Schau macht mit seinem Kaffeebus dienstags Station auf dem Bad Kreuznacher Wochenmarkt. Außerdem parkt der himmelblaue Oldtimer regelmäßig auf dem Mainzer Neubrunnenplatz (mittwochs), im Hopfengarten in Mainz (donnerstags) und dem Rüsselsheimer Wochenmarkt (samstags). Mehr Info gibt es auf Karl-Heinz Schaus Facebook-Seite (Suchwort: „KaffeeSchau“).


Weitere Sonderthemen
Paul Johann Call

Neue Bürger im Monschauer Land


Paul Johann Call

Geburtstag 22. MaiGewicht 3.660 gGröße 54 cmEltern Verena und Patrick CallWohnort Konzen
Glasfaserausbau in der Gemeinde Simmerath

Bauen & Wohnen


Nachfragebündelung in Dedenborn erfolgreich

Simmerath. In Rurberg und Woffelsbach fehlen noch wenige Prozente für Glasfaser-Ausbau, in Dedenborn kann es losgehen
Franz Hoffmann mit seiner Mitarbeiterin »Bella«. Der neue Servier-Roboter ist seit Anfang Mai im Einruhrer Eifelhaus im Einsatz.

Gastro Tipp


»Bella« serviert im Eifelhaus

Einruhrer Restaurant hat einen Servier-Roboter im Einsatz
Diese Bank hat ihren Namen »Schöne Aussicht« wirklich verdient.

Wandertipp des Monats


Wacholder, Ginster, Pilgerpfade bei St. Jost

Die WochenSpiegel-Serie geht weiter: Der GPS-Wandertipp für Mai 2022 von NATUR AKTIV ERLEBEN (NAE).
Fridolin
Fridolin
Manni kallt wieder Platt.

Manni kallt platt


Sammelsurium

Manni kallt wieder Platt.

Gesund, schön & fit


Jodtabletten für den Ernstfall vorhanden

Stadt und StädteRegion Aachen haben eine gute Versorgungsstruktur mit zentral vom Bund beschafften Tablettenkontingenten aufgebaut.
Das Team des Zentralen Informationsbüros Pflege (v.l. Inge Garbes u. Eileen Klatt) zusammen mit Landrat Markus Ramers, halten druckfrisch den neuen Seniorenwegweiser in ihren Händen. 
 Foto: S. Gnädig, Pressestelle Kreis Euskirchen

Senioren


Neuer Seniorenwegweiser ist erschienen

Aktuelle und vollständig überarbeitete Auflage informiert über vielfältige Themen und Angebote für Seniorinnen und Senioren
Vorsitzender Kreishandwerksmeister Raimund Licht aus Lieser (re.) und die beiden Kreishandwerksmeister Hermann Waldorf aus Hillesheim (Mitte) und Harald Schmitz aus Großlittgen.

Wirtschaft


Präsidium im Amt bestätigt

Delegiertentagung der Kreishandwerkerschaft MEHR
Der Verein "Stop Tihange" klagt vor dem Aachener Amtsgericht gegen die Lieferung von Brennelementen an das Atomkraftwerk Doel.

Tihange abschalten


Brennelemente illegal nach Belgien geliefert?

Der Kampf des Vereins "Stop Tihange" um die Verhinderung der Lieferung von Brennelementen für das Atomkraftwerk Doel geht in die nächste Runde. Mehrere Umweltorganisationen haben Strafanzeige gegen Brennelemente-Hersteller und Bundesamt gestellt. …
In »Die Höhle der Löwen« erklärte Thomas Krämer den Unterschied zwischen herkömmlicher Kaumasse und dem Chicle des Breiapfelbaums im »Forest Gum«. Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Menschen aus dem Ahrkreis


Nie wieder Kauen auf Plastik

Im Gegensatz zu den meisten gängigen Kaugummis besteht "Forest Gum" aus rein natürlichen Rohstoffen und hat sich der Nachhaltigkeit verpflichtet. Der 40-jährige Unternehmer aus Bad Neuenahr-Ahrweiler hat sich damit sogar in "Die Höhle der Löwen" gewagt. …
Silvia Mertens liebt es, in der Stadt Monschau zu leben und zu arbeiten. » Wie möchten wir in Zukunft hier leben?« Das ist die Frage, die sie als Bürgermeisterkandidatin antreibt und die sie gemeinsam mit den Bürgern beantworten möchte. Foto: T. Förster

Menschen aus der Region


Zeit für Veränderung oder ein einfaches »Weiter so«?

»Ich rechne mir gute Chancen aus, denn grüne Themen sind wichtiger und aktueller denn je.« Silvia Mertens möchte Bürgermeisterin der Stadt Monschau werden und stellt klar: »Die Bürger haben eine echte Wahl«.
Einfach in der Zubereitung - besonders lecker im Geschmack: Unsere Kürbis-Rezepte

Krewelshof


6 leckere Kürbis-Rezepte für jeden Geschmack

Der Kürbis kann auf viele unterschiedliche Arten zubereitet werden. Nicht nur als Suppe, sondern auch als Hauptspeise oder süßer Nachtisch ist der Kürbis das kulinarische Highlight im Herbst. Wir haben für dich unsere besten Rezepte der Kürbis-Saison…

Leserreisen


Urlaub im September und Oktober in Kroatien oder am Gardasee

Unsere Saisonabschlussfahrten im September und Oktober 1. Kroatien vom 29. September bis 5. Oktober 7 Tage im guten Mittelklassehotel inkl. Halbpension! Ausflüge nach Rovinji, Pula, Opatja und zum Nationalpark „Plitvicer Seen“ mit seinen…
Foto: Fotolia #220404390

Just Home and Garden


Gartentrends 2019 - Der Weg zu Ihrem Freiluftzimmer

Ob Hängesessel, Loungemöbel, Outdoorteppich oder Hängematte, in der Gartensaison 2019 ist wirklich für jeden etwas dabei!
v. l. (oben): Ralf, Tanja, Heiko und (v. l. unten) Silke, Jürgen und Nicole sind Gewinner im doppelten Sinne. Denn sie haben nicht nur ihre Ziele erreicht, sondern auch noch Freunde gewonnen.

Jetzt - Zeit für neues


Pfunde verloren, Freunde gewonnen

Acht Wochen, acht Kandidaten, ein Ziel: Reset für den eigene
Foto: Symbolbild/Pixabay

eff. - echt.faszinierend.feminin.


ANZEIGE - Frauenmesse: Darauf können Sie sich freuen!

EFF - Echt. Faszinierend. Feminin: Vom 16. bis zum 17. März findet die erste WochenSpiegel- Frauenmesse im Rahmen in der Bitburger Stadthalle statt. In den kommenden Wochen stellen wir Ihnen an dieser Stelle die Aussteller vor, auf die Sie sich freuen können. …
Auch der Umgang mit den Gästen an der Hotelbar gehört zum Beruf der Hotelfachfrau, wie Dagmar Lorenz demonstriert. Foto: Mager

Karriereschub 2018


Hotelfachleute sind in der ganzen Welt gefragt

Die Hotel- und Gastronomiebranche sucht dringend Nachwuchs. Selten waren die Chancen, einen Job zu finden, so groß wie heute.
Erdnüsse, nein danke: Das beliebte Knabberzeug gehört zu den Lebensmitteln, die Allergien auslösen können.

Hilfe ich vertrag das nicht


Essen als Allergievermeidungs-Slalom

Gute und gesunde Ernährung liegt voll im Trend. Für immer mehr Menschen allerdings ist Essen eine Art Slalom: Sie müssen bestimmte Lebensmittel umgehen, um allergische Reaktionen zu vermeiden.
Willi Hahn

Wir sind Trier


Es war einmal? "Balance von Form und Raum" (Willi Hahn)

In einem neuen Teil unserer Reihe widmen wir uns Willi Hahn, der vor fast genau 20 Jahren in Trier verstarb. Der gebürtige Saarbrücker, der seit 1936 dauerhaft an der Mosel lebte, zählt nach wie vor zu den bedeutensten Kunstbildhauern der Region. In seiner bis in…

Sport


Wie 007 durch Trier...

Wer davon träumt, einmal wie Daniel Craig über Motorhauben zu hechten und sich dabei einen Tag lang wie ein Actionheld zu fühlen, der ist beim Urbanian Run genau richtig. Nach dem erfolgreichen Start der Hindernislauf-Serie 2014 macht der Urbanian Run 2015 auch…