Thomas Förster

Berlin »ampelt« neue Bauaufträge Städteregion

Aachen auf Bauarbeiter-Suche – Lohn-Plus lockt
Bilder
Hammer, Zollstock, Funkgerät: Mehr Equipment für mehr Bauprofis in der Städteregion Aachen. Denn die werden schon bald gebraucht. Da ist sich die IG BAU sicher. Und um die Jobs auf dem Bau attraktiver zu machen, hat die Gewerkschaft für Bauarbeiter jetzt mehr Lohn und Extra-Geld für die Fahrten zu den Baustellen herausgeholt.

Hammer, Zollstock, Funkgerät: Mehr Equipment für mehr Bauprofis in der Städteregion Aachen. Denn die werden schon bald gebraucht. Da ist sich die IG BAU sicher. Und um die Jobs auf dem Bau attraktiver zu machen, hat die Gewerkschaft für Bauarbeiter jetzt mehr Lohn und Extra-Geld für die Fahrten zu den Baustellen herausgeholt.

Region. Der Bau bleibt krisenfest – und wird zusätzliche Manpower brauchen: »Die Zahl der Bauarbeiter in der Städteregion Aachen wird steigen. Denn mit den heute rund 3.620 Baubeschäftigten ist das, was die Ampel-Koalition vorhat, nicht zu schaffen: Für den Neubau von Wohnungen und vor allem auch für das klima- und seniorengerechte Sanieren wird jede Hand, die zupackt, gebraucht – und sie wird gut bezahlt«, sagt Uwe Brell von der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).
Der Vorsitzende der IG BAU Aachen spricht von einer »Beschäftigungsoffensive«, die auf den Bau in der Städteregion zukomme. »Es wird höchste Zeit, deutlich zu machen, dass die Branche eine gute Jobperspektive bietet: Es lohnt sich, auf dem Bau zu arbeiten«, so Brell. Dazu passe das Lohn-Plus, das die Gewerkschaft jetzt erreicht habe: insgesamt 6,2 Prozent. »Das ist wichtig, um die Arbeit attraktiver zu machen. Die erste Lohnerhöhung muss schon Anfang Dezember, wenn der November-Lohn kommt, auf dem Konto sein. Dazu kommen noch drei Einmalzahlungen von insgesamt 1.350 Euro. Auch das Azubi-Portemonnaie wird dicker. Und zusätzlich gibt es jetzt zum ersten Mal eine generelle Entschädigung für die oft langen Fahrten zu den Baustellen: Das Wegezeit-Geld kommt. Der Start ist geschafft. Ab 2023 wird es dann in voller Höhe gezahlt«, so Brell.
Vor der Baubranche in der Städteregion Aachen liegt jetzt eine Mammutaufgabe, so IG BAU-Bezirksvorsitzender Uwe Brell. »Neu bauen, umbauen, sanieren – Häuser, Straßen, Brücken: Die neue Bundesregierung ‚ampelt‘ neue Bauaufträge. Es wird deshalb bei vollen Auftragsbüchern bleiben.« Dabei biete der Tarifabschluss dem Bau Perspektive: Die Lohnsteigerung erfolge in drei Stufen. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrages gehe bis Ende März 2024. Über Details zum Bau-Tarifabschluss – insbesondere auch zum Wegezeit-Geld – informiert die IG BAU unter Tel. 0211 - 977 87 0 und auf www.igbau.de/Bauhauptgewerbe.de


Angebote und Unternehmen zu diesem Thema
Scholz Containerdienst
Minicontainer
Pitzen Bad - Solar - Heizung
Kälte Schäfer
Image
Wassertanks
HOCH Küchenwelt
Rheinland-Umzüge Kindermann
Anzeige Rhein-Mosel
Kälte Schäfer
Bauunternehmung /Hochbau/Altbausanierung
Bei Fernsehkummer
Haus Mayen
Anzeige Kreuznach
Image-Anzeige
Brandschutztechnik Schatto 10564178
Aachen VKO 26.06.
Gesund durch die Woche
Pitzen Bad - Solar - Heizung
Holzbau Niko Schaeben
Flutschäden-Beseitigung
Kälte Schäfer
Honda HRN Rasenmäher
Sicherheit für Haustüren und Geschäftsl.
Werbeanzeige
Gerüstbau
Kälte Schäfer
Imageanzeige
Edelstahlgeländer
Beet- und Balkonpflanzen
Imageanzeige
Ihr Gartenzwerg u.  Garten & Land
Erlebnismesse
ETISSO Blumenerde
Euskirchen - Wir feiern - Sie sparen
Brandschutztechnik Schatto 10564178
Marbotec Sanitär & Heizungstechnik
Imageanzeige
NIBE - Photovoltaik
Mehr als nur Warm "Heizen mit Holz"
Sonderkollektiv "Heizen mit Holz"
Heizen mit Holz
Image
Werner Knoll Bei Tag und Nacht
Werner Knoll Bei Tag und Nacht
Werner Knoll Bei Tag und Nacht
Containerdienst
Euskirchen - Lagerräumung
Euskirchen - Lagerräumung
Flutschäden-Beseitigung