Kulturelle Vielfalt auf den Teller gebracht

Eifeler Rinderfilet, asiatische Creme, italienische Öle und brasilianischem Fingerfood: Mit kulinarischer Vielfalt hat Anik Rodrigo aus Simmerath Bronze bei der Olympiade der Köche geholt.
Bilder

»Ich komme aus Sri Lanka, habe lange Zeit in Italien gelebt und die mediterrane Küche schätzen gelernt und nun in Deutschland eine Familie gegründet. Diese kulturellen Einflüsse sollen sich auf meinen Tellern widerspiegeln.« Und dieses Konzept scheint Anik Rodrigo gelungen. Der Koch, der zuletzt im Restaurant »Schnabuleum« in Monschau gearbeitet hat, hat bei der »Olympiade der Köche« in Stuttgart die Bronze-Medaille geholt. Erst im vergangenen Jahr war er im Team mit Weltmeisterschafts-Bronze dekoriert worden.
Die »IKA/Olympiade der Köche« ist der weltweit älteste noch bestehende, größte und prestigeträchtigste Berufswettbewerb für Köche und Pâtissiers, der alle vier Jahre in Deutschland stattfindet. Bereits vor vier Jahren war Rodrigo beim Wettstreit in Erfurt dabei. 800 Köche aus 167 Ländern sind in Stuttgart angetreten. »Ein Jahr lang habe ich mich auf diesen Moment vorbereitet«, schwärmt der zweifache Familienvater von den Erlebnissen. »Vieles wie etwa die Saucen habe ich zu Hause vorbereitet. Befreundete Handwerker haben mir bei der Vorbereitung meiner Präsentation geholfen«, dankt Rodrigo ganz besonders Stefan Bongard und Manfred Scheidt, aber auch Oliver Thoma. Vor Ort hatte der Koch zwei Stunden Zeit, um warmes und kaltes Fingerfood sowie ein Fünf-Gang-Menü samt Dessert zu zaubern. Und wer die Speisekarte liest, dem läuft das Wasser im Munde zusammen: Geschmorte Wachtel mit blanchiertem Wirsingkohl gefüllt, gegrillter Eifeler Ziegenkäse in Speckmantel, gebeizter Lachs oder gefüllte Feige sind da nur einige Beispiele, was als kleine Appetit-Happen der Jury gereicht wurde. Das Menü umfasste eine Knollensellerie-Terrine, geräuchterte Entenbrust mit Rotkohl und frittierten Kichererbsen mit Sesam, aber auch eine Fisch-Consommé aus Hummer, Meerbarbe und Makrele. Dann durfte natürlich das Eifeler Rinderfilet mit Mandelbutter nicht fehlen, ehe ein Dattelkuchen in Matcha-Tee-Creme oder Reismehl-Bällchen mit Kokosnuss gefüllt den Schlusspunkt setzten. Der 39-Jährige gibt übrigens nebenbei Kochkurse bei der Volkshochschule Südkreis Aachen und sucht eine neue, berufliche Herausforderung.