mn

Kronenburg, Kronenburger See – tolle Wanderkulisse

Seit längerem wollten wir Ihnen diese Tour bei Kronenburg vorstellen, aber eine Passage war wegen einer abgerissenen Brücke nicht begehbar. Nun ist die Brücke erneuert, und auch die Jahreszeit passt zu der rauen Eifellandschaft dort.
Bilder

Stellenweise wandern wir auf dem Schneifel-Pfad, ein Name, der sofort an Schnee und stürmisches Wetter denken lässt. Kronenburg ist mit seinem mittelalterlichen Stadtkern ein beliebtes Touristenziel. Unsere Halbtagestour – sie umfasst nur 14 km bei 350 Hm – lässt sich gut mit einem Besuch dieses pittoresken Ortes verbinden. Und auch der Stausee, im Sommer ein vielbesuchtes Touristenziel, kann in dieser Jahreszeit in aller Ruhe betrachtet und begangen werden. Wir starten im benachbarten Hallschlag, wandern zunächst entlang der Taubkyll, bis wir aus dem Tal auf den Steinert hochsteigen. Längere Zeit bleiben wir nun auf der Höhe, der grasige, unbefestigte Weg verengt sich allmählich zu einem verwunschenen Pfad, und schließlich öffnet sich auch der Blick, zunächst nach Norden, dann nach Osten. Mit mehreren Richtungswechseln geht es nun abwärts, aus dem Wald ins Offene und vorbei an einer Rasthütte.

Abkürzung

Wer abkürzen möchte, könnte bald dahinter auf dem asphaltierten Weg bleiben und direkt hinunter nach Kronenburgerhütte laufen. Wir empfehlen aber, unserer Zickzack-Linie zu folgen, die dank der erneuerten Brücke jetzt wieder möglich ist. Die Belohnung besteht in herrlichen Blicken ins Tal und auf Kronenburg mit seiner Burganlage. Schließlich kommen wir hinunter zur Kyll und überqueren sie auf der historischen Brigida-Brücke. Der See wäre von hier in ein paar hundert Metern zu erreichen, aber unsere Runde greift erst noch nach Norden aus. Zunächst queren wir die Bundesstraße und steigen aufwärts. Wenn wir den Rand der mittelalterlichen Stadt erreicht haben, könnten wir für eine Einkehr direkt weiter hochgehen.

Umrundung

Unser Track umrundet aber den Ort etwas unterhalb auf schönen Graswegen. Auch ehe wir dann links abbiegen und steil zu einem Bach hinuntersteigen, wäre noch ein Abstecher in den Ort möglich, man würde ihn von oben (N) betreten. Vorbei an dem »Stein der Stille« erreichen wir den Ohmbach, folgen diesem hinunter und kommen nun endlich zum Kronenburger See; ein Stück wandern wir auf dem Uferpfad, queren dann den See an einem Wehr. Kurz geht es noch an der Südseite weiter, dann erreichen wir entlang der Taubkyll wieder den Ausgangspunkt.

Infos

  • Es handelt sich um eine GPS-geführte Rundwanderung (es gibt also keine Beschilderung). Die Tour ist rund 14 km lang und etwa 350 Höhenmeter sind zu überwinden.
  • Alle Informationen zu dieser Tour in Kronenburg (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=16