Michael Nielen

Über der Mosel zwischen Klotten und Cochem

Die WochenSpiegel-Serie geht dieses Mal noch einmal an die Mosel: Der GPS-Wandertipp für September 2023 von NATUR AKTIV ERLEBEN (NAE).
Bilder
Das Wanderportal NATUR AKTIV ERLEBEN hat rund um Klotten gleich zwei verlockende Touren ausgearbeitet. Die erste der beiden trägt den Titel „Moselhänge, schattige Pfade, freie Höhen – Dreiklang zwischen Dur und Moll“.

Gegensätze prägen nämlich diese Runde zwischen Klotten und Cochem gleich zu Beginn: Der sonnige Start mit herrlichen Moselblicken kontrastiert mit dem folgenden dunklen Waldweg entlang des Kaderbachs.

Vom Start steuern wir auf die Burg Coraidelstein zu, erreichen unterhalb der Ruine den Richeza Rastplatz, genießen einen Traumblick auf die Mosel, und bei unverändert herrlicher Sicht auf den Ort, die Kirche und den Fluss steigen wir auf einem Pfad zum idyllischen Moselschiefer-Blick und noch weiter abwärts.

Nun ändert sich die Szenerie: Im Mühltal beginnt das Kontrastprogramm: Ein Pfad führt direkt neben dem Kaderbach aufwärts, besonders schön, wenn es nach Regenfällen reichlich Wasser gibt. Nach der Querung der Autostraße wandern wir weniger spektakulär lange Zeit den Bach weiter aufwärts, erst mit kaum merklicher Steigung, später steiler. (In diesem Abschnitt könnten einige Baumhindernisse etwas mühsam zu bewältigen sein.) Schließlich kommen wir ins Freie und erhalten weite Blicke Richtung Hunsrück.

Wenn wir auf der Höhe das Panorama ausgiebig genossen haben, tauchen wir allmählich wieder in den Wald ein und erreichen schließlich einen idyllischen Platz mit einer Bank. Schon diese Stelle verlockt zu einer Rast, aber den kurzen Abstecher zum Aussichtspunkt Wackelei sollte man auf keinen Fall versäumen. Ein herrlicher Ort mit Blick auf die Ruine Winneburg oberhalb des Enderttals und gleichzeitig auf die Mosel und die Cochemer Burg. Auf herrlichen Pfaden kommen wir zur Cochemer Sesselbahn.

Von dort aus können wir dann einen Abstecher zum Pinnerkreuz machen und passieren schließlich auf dem Moselsteig noch zahlreiche Höhepunkte, ehe wir wieder Klotten erreichen - den Wild- und Freizeitpark Klotten, das Schwedenkreuz von 1670, das Seits-Heiligenhäuschen und vor allem eine Fülle von Aussichtsplätzen.

Details zur Tour

  • Es ist eine GPS-geführte Rundwanderung (es gibt keine Beschilderung). Die Strecke ist 15 km lang (410 Hm). Evtl. Wanderstöcke wegen einiger steiler Passagen. Einkehrmöglichkeit unterwegs im Freizeitpark Klotten.
  • Alle Informationen zur Tour (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie unter dem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=144

Meistgelesen