Michael Nielen

Stilles Lierstal und seine märchenhaften Höhen

Eifel. Auch das verträumte Lierstal wurde von der Flut schwer getroffen -und längst sind noch nicht alle Wunden verheilt.

Bilder
Aber die Schönheit dieser Landschaft kann man inzwischen wieder voll genießen. Der Liersbach schlängelt sich durch eine liebliche Auenlandschaft, und außer Weidevieh bekommt man meist kein Lebewesen zu sehen. Unsere Tour führt kurzzeitig durch dieses Tal, vor allem aber auf die Höhen zu beiden Seiten.

Anfangs steigen wir von Liers längere Zeit mit dem Ahrsteig aufwärts. Besonders schöne Blicke erhalten wir von Rastplatz 1, und auch der Abstecher zu einem Paragleiter-Startplatz lohnt sich. In einem Wechsel von Wald und freien Flächen mit weiter Sicht erreichen wir die Wiesenlandschaft bei Lind und genießen schließlich von der Schwanerthütte ein Traumpanorama: Hohe Acht und Nürburg liegen in weiter Ferne, und tief unten ist inmitten der Wälder das Dach der Wensburg zu erkennen. Ein weiterer wunderschöner Rastplatz.

Durch Wiesen, die Allgäu-Assoziationen erwecken, geht es hinunter ins Tal mit seiner Auenlandschaft. Von dieser Idylle steigen wir bald zur düsteren Wensburg hoch. Ein wildromantischer Ort, aber bitte große Vorsicht, falls Sie das Gelände betreten: Das Gemäuer ist, beginnend beim Tor mit wackligem Schluss-Stein, sehr baufällig. (Zurück im Tal, wäre eine Kürzung der Tour möglich: Man geht zunächst noch den Bach entlang bis zum Laubacherhof, dann auf dem Sträßchen zurück zum Parkplatz am Friedhof.)

Die unverkürzte Tour führt in einem längeren Anstieg auf die aussichtsreichen Flächen um Sierscheid und von dort mit dem Ahrsteig auf die Dümpelhardt, die mit einem letzten Traumpanorama verwöhnt, vielleicht einer der schönsten Plätze in der Eifel. Kurz vorher sind wir auf den Ahrsteig gestoßen, und mit diesem geht es nun im Abstieg zurück zum Ausgangspunkt.

Details zur Tour


Meistgelesen