Michael Nielen

Zum Jubiläum: Traumtour zwischen Rhein und Lahn

Trommelwirbel für ein Jubiläum: Der GPS-Wandertipp für Mai 2023 ist seit November 2011 der 100. Tourentipp von NATUR AKTIV ERLEBEN (NAE).
Bilder
Video
Diese außergewöhnlich abwechslungsreiche Tour enthält eine Fülle von Schönheiten, stellt aber auch hohe Anforderungen an Ausdauer und Kondition. Sie lässt sich aber auch gut verkürzen bzw. in zwei Hälften aufteilen, denn von Nievern kann man mit der Bahn zurück nach Niederlahnstein fahren.

An erster Stelle sind es wohl die Blicke auf Rhein und Lahn, die den Charakter dieser Wanderung ausmachen. Hinzu kommen die steilen Felsformationen der Ruppertsklamm, die wir auf stellenweise gesichertem Steig durchqueren, die Schlucht des Schweizertals mit ihren naturbelassenen Pfaden und zum Kontrast immer wieder Höhen, die mit Panoramablicken zu einer Rast verlocken.

Nicht zuletzt können wir diese Region als Kulturlandschaft genießen: Gleich zu Beginn wandern wir zum Kloster Allerheiligenberg mit seiner exponierten Lage und erhalten hier einen ersten Rundumblick. Zu erwähnen ist auch die Gruft des bekannten preußischen Reformers Freiherr v. Stein in Frücht. Die Höhepunkte sind schließlich Burg Lahneck und die prächtige Marksburg, der wir auf wenige hundert Meter nahekommen. Mit unvergesslichen Blicken auf das Rheinpanorama schließen wir die Wanderung ab.

Zunächst geht es durch den Ort aufwärts bis zum Kloster Allerheiligenberg - ein erster Höhepunkt mit schöner Aussicht. Hier beginnt die Tour erst so richtig. Auf befestigtem Weg, dann auf schmalem Pfad kommen wir zum Beginn der Ruppertsklamm, einer der schönsten Passagen dieser Wanderung. Der Anstieg durch die Klamm ist steil, der Pfad oft glatt (Vorsicht bei Regen!), stellenweise müssen wir sogar mit Seilunterstützung ein wenig klettern.

Nach dem Ende der Ruppertsklamm gehen wir bald ein Stück auf dem Lahnhöhenweg weiter und genießen von Bank Nr. 9 einen herrlichen Panoramablick. Schließlich verlassen wir den Lahnhöhenweg und kommen nach 13,4 km nach Nievern. Wer die Tour hier beenden will, kann mit dem Zug nach Niederlahnstein zurückfahren.

Weiter geht es über Miellen zu einem der schönsten Abschnitte der Tour, in das Schweizertal. Schmale, naturbelassene Pfade und eine enge Schlucht schaffen eine besonders idyllische Atmosphäre, der Anstieg ist allerdings steil und anstrengend. Anschließend passieren wir Frücht, durchwandern den Oberlahnsteiner Wald und kommen schließlich nach Braubach, von wo wir mit der Bahn zurück nach Niederlahnstein fahren.

Details zur Tour

  • Es ist eine GPS-geführte Streckenwanderung (es gibt keine Beschilderung). Die Rückreise erfolgt mit dem Zug von Braubach nach Niederlahnstein. Die gesamte Strecke ist 27 km lang (810 Hm). Die verkürzte Variante beträgt 13 km. Keine Einkehr unterwegs.
  • Alle Informationen zur Tour (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie unter dem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=36

Meistgelesen