fs

Liebesschlucht, Marienhöhe, Moselblicke

Die WochenSpiegel-Serie: Der GPS-Wandertipp für den Juni 2021 von NATUR AKTIV ERLEBEN führt diesmal von Briedel nach Zell.
Bilder

Es ist noch gar nicht so lang her, dass wir eine Rundtour an der Mosel vorgeschlagen haben. Inzwischen sind die Corona-Beschränkungen gelockert, Einkehren ist wieder möglich, und auch eine Streckenwanderung mit Bus-Rückfahrt ist kein wirkliches Problem mehr.
»Im weiten Bogen um die Moselschleife bei Zell« könnte die Kurzbeschreibung für unseren Vorschlag, der in Briedel startet, lauten. Er führt zu spektakulären Aussichtspunkten und taucht zwischendurch tief hinunter in eine »Liebesschlucht«. Von Briedel steigen wir anfangs steil an, vorbei an der Kirche und durch den Friedhof. Dahinter führen uns Pfade durch die Briedeler Schweiz, zunächst zur exponierten Kanzel der Hindenburglay, dem ersten Höhepunkt, und weiter zur »Schönen Aussicht«. Beide Plätze bieten einen herrlichen Blick auf die Moselschleife und die gegenüberliegenden Weinberge. Ein reizvoller Pfad bringt uns hinunter zum Beinter Kopf, ebenfalls mit ausgesetzter Felskanzel und tollen Blicken.
Nun geht es weiter abwärts, zuletzt steil einen kleinen Bach entlang, bis an den Ortsrand von Zell, wo wir ins Tal des Linischbachs einbiegen und die romantische »Liebesschlucht« durchwandern. Das Tal verengt sich in dieser Passage schluchtartig, der schmale Pfad verläuft unmittelbar neben dem in den Fels eingesenkten Bach. Nur ein Liebespaar, das sich eng aneinander schmiegt, kann in diesem romantischen Abschnitt nebeneinander gehen. Man sollte diese Passage besonders genießen: In den letzten Jahren war die Schlucht zeitweise wegen Gefahr einer Hangrutschung gesperrt; zurzeit ist sie gefahrlos zu begehen. Der Weg mündet in eine frühere Kneipp-Anlage, in der auch einige alte Bänke stehen.
Dahinter folgt ein zweiter Anstieg, wieder auf schmalem Pfad, und auf der Höhe genießen wir die weite Sicht in das eben durchwanderte Tal und auf die gegenüberliegende Höhe, passieren einen besonders schön gelegenen Rastplatz und erreichen die Marienhöhe, die nach einem in den Felsen eingefügten Marienheiligtum benannt ist. Von dort abwärts nach Zell; ein kurzer Abstecher zum »Runden Turm« ermöglicht einen Überblick über Zell und seine Mosellandschaft, ehe wir zum »Eckigen Turm« und in den Ort hinuntersteigen. Dort helfen zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, die Wartezeit bis zur Rückfahrt zu vertreiben.

Details zur Tour

Es ist eine GPS-geführte Streckenwanderung (es gibt also keine Beschilderung). Die Tour ist 13 km lang. Die Höhendifferenz beträgt 530 m. Rückkehrmöglichkeiten zum Startpunkt mit Bus, Schiff oder zu Fuß auf dem Radweg (3,9 km), der direkt neben dem Moselufer entlangläuft. Einkehrmöglichkeiten am Start- und Endpunkt der Tour.
Alle Informationen zur Tour (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de  unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=106