Über Wetterfahne und Brauselay zum Mosel-Apollo

Zurzeit sind einsame Touren gefragt, und an der beliebten Mosel ist Einsamkeit in der warmen Jahreszeit selten zu haben. Deshalb empfehlen wir diese Runde für einen Vorfrühlingstag, auch wenn der Namensgeber „Apollo-Falter“ da noch nicht zu sehen sein wird.
Bilder

Sie ist trotzdem reich an Höhepunkten, vor allem nutzt sie die Moselschleife bei Cochem zu wechselnden Panoramen. Von verschiedenen Punkten aus erhalten wir Blicke auf die Orte Ernst, Klotten, Cochem und deren Umgebung, dazwischen wandern wir über das Plateau von Valwigerberg mit seinen weiten Wiesenlandschaften und zuletzt mitten durch die Weinberge auf dem Apolloweg, wo man zwischen Mai und Juli den seltenen Apollo-Falter beobachten kann. Wir folgen von Valwigerberg zuerst dem alten Moselhöhenweg in nordöstlicher Richtung. Da die Route am Rand des Plateaus entlangführt, erhalten wir ständig herrliche Blicke moselaufwärts und auf den gegenüber liegenden Ort Ernst und dessen Umgebung. Später folgen wir den Schildern „Tester Kapelle“. Wir gelangen bald ins Freie, erhalten eine weite Sicht auf die Wiesenlandschaft des Plateaus und erreichen die Kapelle, die einst zum „Valwiger Lehenshof zu Test“ gehörte. Valwigerberg wird nur gestreift, auf einem Stationenweg geht es abwärts, vorbei an einem Wegkreuz von 1703, in Richtung Klotten. Ein Hangweg führt westwärts zu mehreren Aussichtspunkten, unter anderem mit Blick auf Klotten und die Burgruine Coraidelstein. Weiter geht es von Höhepunkt zu Höhepunkt: Zunächst erreichen wir die „Wetterfahne“, eine Rasthütte hoch über der Mosel, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Burg von Cochem und die Umgebung hat. Nun auf schönem Pfad U-förmig 100 Höhenmeter abwärts zu einem aussichtsreichen Mosel-Balkonweg, dem wir für einige Zeit folgen. Dann wechseln wir auf den Pfad zur Brauseley mit ihren zwei herrlichen Aussichtspunkten an steilen Felsen. Die eine bietet die schönere Weitsicht auf das gegenüberliegende Ufer und moselaufwärts, die andere den aufregenderen Tiefblick: Das Gestein fällt senkrecht ab – bitte größte Vorsicht, das Geländer ist nicht sehr hoch! Zuletzt steigen wir auf dem Apolloweg nach Valwigerberg an; auch wenn der Apollo-Falter zu dieser Jahreszeit noch nicht zu sehen ist, ein stimmungsvoller, aussichtsreicher Abschluss dieser Runde.

Details zur März-Wanderung

Es ist eine GPS-geführte Rundwanderung (es gibt also keine Beschilderung). Die Tour ist 17 km lang. 450 Höhenmeter sind zu überwinden. Keine Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Alle Informationen zur Tour (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=80